ORF holt sich Second-Screen-Hilfe von Tonio

Das Wiener Start-up "Tonio" liefert ab Ende September Zusatzinfos zu Fernsehprogrammen des ORF für Smartphones und PCs. Gestartet wird mit dem Krimi-Vierteiler "Pregau" und einem Lügendetektor.

Mit dem Krimi-Vierteiler ''Pregau'' beginnt die Zusammenarbeit zwischen Tonio und dem ORF.
Mit dem Krimi-Vierteiler ''Pregau'' beginnt die Zusammenarbeit zwischen Tonio und dem ORF.
Mit dem Krimi-Vierteiler ''Pregau'' beginnt die Zusammenarbeit zwischen Tonio und dem ORF.

Von einem "multimedial-dramaturgischen Neuland" ist in der Aussendung des ORF die Rede. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk gab am Dienstag die Zusammenarbeit mit dem Wiener Start-up Tonio bekannt. Ab sofort wird das Digitalunternehmen mit seiner gleichnamigen App und einem Onlineportal Zusatzinfos zu Fernsehinhalten des ORF liefern - für Smartphones ebenso wie PCs. Gestartet wird mit der Ausstrahlung des TV-Vierteilers "Pregau - Kein Weg zurück" am 26.9. um 20.15 Uhr, ORFeins. In dem Krimi spielen unter anderem Ursula Strauss, Maximillian Brückner und Patricia Aulitzky mit.

Zur Begleitung für den Krimiverteiler wurde ein umfassendes Second-Screen-Angebot entwickelt. Das zentrale Element stellt ein Online-Profiler dar, der von einem Lügendetektor unterstützt wird. Im Verlaufe der Ausstrahlung der jeweiligen Episoden werden Dossiers zu ausgewählten Charakteren freigeschalten und vermitteln den Zuschauern ein über den TV-Konsum hinaus gehendes „On the Scene“-Gefühl. Inhalt dieser Dossiers: umfangreiche (kriminal)psychologische Profiling-Notizen, die in Zusammenarbeit mit dem bekannten Gerichtspsychiater Prof. Reinhard Haller erarbeitet wurden, der die Hauptcharaktere und deren Handlungen auf einer psychologischen Ebene analysiert. Zudem screent ein Lügendetektor während der Ausstrahlung der Folgen alle Dialoge live und schlägt sofort aus, sobald ein Protagonist in „Pregau“ lügt. Ebenfalls Teil des Online-Angebots: Ein Videoblog-Tagebuch des Mädchens Sandra aus seiner sehr subjektiven Sicht der düsteren Machenschaften in Pregau.

Lounge-FM-Chef Novak betreibt Tonio

Technisch ermöglicht und entwickelt wird dieses Angebot durch das Wiener Start-Up Tonio - Ton mit Information. Deren Technologie versteckt Informationen in der Audio-Spur des TV-Angebots, die zwar für Smartphone/PCs/Macs decodierbar, aber nicht für das menschliche Gehör wahrnehmbar sind. Geschäftsführer des Start-ups ist mit Florian Novak einer, der sich schon länger mit Tönen auseinandersetzt. Er führt auch den Radiosender LoungeFM. Gemeinsam mit Dominik Meisner und Tim Kahle betreibt er nun auch Tonio als Spin-off des Radiosenders.

Wie Tonio funktioniert erklärt dieses Video:

Das Onlineangebot zu „Pregau“ kann ab 19. September 2016 in den gängigen Downloadstores herunter geladen werden und ist unter http://extra.ORF.at abrufbar.

 

(awa)

Kommentar zu Artikel:

ORF holt sich Second-Screen-Hilfe von Tonio

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen