Sky droht Murdoch bei Übernahme mit Schließung von Sky News

Der Medienmogul Murdoch will komplett die Kontrolle bei Sky übernehmen. Die Kartellbehörde veröffentlichte ein Dokument, das den Widerstand von Sky zeigt.

Schließen
(c) AFP

Das britische Medienunternehmen Sky droht damit, seinen Nachrichtensender Sky News zu schließen, sollte die geplante Übernahme durch Rupert Murdochs 21st Century Fox gestoppt werden. Das geht aus einem Dokument hervor, das die britische Kartellbehörde CMA (Competition and Markets Authority) am Dienstagabend veröffentlichte.

Die britische Regierung hatte im September eine zweite Prüfung des 11,7 Mrd. Pfund (13,3 Mrd. Euro) schweren Deals angeordnet. Geprüft wird sowohl aus wettbewerbsrechtlichen Gründen, als auch im Hinblick auf die Medienvielfalt und die Einhaltung journalistischer Standards. Zu Murdochs Medienimperium gehören bereits die britischen Zeitungen "The Sun" und "The Times". Die Übernahme hängt seit Monaten in der Schwebe.

Der US-australische Medienmogul Murdoch hatte bereits 2011 versucht, die volle Kontrolle bei Sky zu übernehmen. Damals ließ ein Abhörskandal bei der zu seinem Medien-Imperium gehörenden Sonntagszeitung "News of the World" den Plan scheitern. Journalisten hatten jahrelang Telefone von Verbrechensopfern und Prominenten abgehört und Polizisten bestochen. Der Murdoch-Konzern hält bereits 39 Prozent an Sky.

(Ag.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Sky droht Murdoch bei Übernahme mit Schließung von Sky News

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.