Radiotest: Leichte Rückgänge bei ORF-Radios

Privatsender legten im zweiten Halbjahr 2009 leicht zu. Bei den ORF-Radios blieb Ö1 stabil, während Ö3 und Regionalsender Rückgänge verzeichnen. Kronehit feiert einen Zuwachs von fast 30 Prozent.

(c) Www.BilderBox.com (Www.BilderBox.com)

Der österreichische Radiomarkt blieb auch im zweiten Halbjahr 2009 ohne große Revolutionen. Allerdings haben die ORF-Radios Hörer an die private Konkurrenz abgeben müssen: In der Gruppe ab zehn Jahren fiel der Marktanteil von 78 Prozent im Vergleichszeitraum 2008 um zwei Prozentpunkte auf 76 Prozent, im Segment der 14- bis 49-Jährigen verlor der öffentlich-rechtliche Rundfunk vier Prozentpunkte und landete bei 69 Prozent Marktanteil.

Im selben Zeitraum konnten die Privatradios bei der Gruppe ab zehn Jahren von 19 Prozent auf 21 Prozent Marktanteil zulegen. Bei den 14- bis 49-Jährigen verzeichneten sie mit einem Marktanteil von 28 Prozent ein Plus von drei Prozentpunkten.

Ö3: Marktanteil bei 42 Prozent

Beim ORF-Hitradio Ö3 ging der Marktanteil in der Hörerschaft ab zehn Jahren um ein Prozentpunkt auf 33 Prozent zurück. Bei den 14- bis 49-Jährigen sank der Marktanteil von 44 auf 42 Prozent.

Die Regionalradios gaben ebenfalls Marktanteil ab: Im Segment ab zehn Jahren sank er um einen Prozentpunkt auf 36 Prozent, bei 14 bis 49 ging er um das selbe Maß auf 21 Prozent zurück.

Der ORF-Kultursender Ö1 blieb ohne Veränderung: Sechs Prozent bei der Hörerschaft ab zehn und drei Prozent beim Segment 14 bis 49 entsprach genau den Werten des zweiten Halbjahres 2008.

FM4 verliert bei jungen Hörern

FM4 dagegen verlor bei den Hörern ab zehn Jahren einen Prozentpunkt und lag bei zwei Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen ging er ebenfalls um einen Punkt auf drei Prozent zurück.

Unterm Strich ist die Marktführerschaft der ORF-Radioflotte nach wie vor ungebrochen: Mehr als drei Viertel der täglichen Radionutzungszeit entfallen auf einen der öffentlich-rechtlichen Sender, 5,2 Millionen Österreicher hören täglich einen ORF-Sender.

Bei den Privatsendern war vor allem der Zuwachs bei Kronehit auffallend, wo man im zweiten Halbjahr 2009 knapp über 600.000 Hörer täglich verzeichnete, ein Zuwachs von fast 30 Prozent. Der Marktanteil von Kronehit stieg in der werberelevanten Zielgruppe 14 bis 49 um zwei Prozentpunkte auf acht Prozent.

Wien: Ö3 legt zu, Radio Wien stabil

Am heiß umkämpften Radiomarkt in der Bundeshauptstadt Wien gab der ORF gesamt Marktanteile ab: ab zehn Jahren 68 statt 69 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen 59 statt 63 Prozent.

Ö3 konnte in Wien hingegen zulegen: 30 Prozent bei den Hörern ab zehn war ein Zuwachs von einem Punkt, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es 38 statt 36 Prozent. Radio Wien blieb bei den Hörern ab zehn stabil bei 16 Prozent und gab bei den 14- bis 49-Jährigen zwei Prozentpunkte ab und hielt bei 38 Prozent.

 

(Ag.)

Kommentar zu Artikel:

Radiotest: Leichte Rückgänge bei ORF-Radios

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen