Das ist doch einfach nicht wahr!

Thesen für 2019 Was lehren uns der Fall Relotius, Hannah Gadsby und die moderne Literatur? Wir dürfen Erzähltem nicht einfach trauen. Kommt nach dem Ende der Geschichte das Ende der Geschichten?

Welche Politiker, welche Journalisten, welche Social-Media-Accounts erzählen Märchen? Und welche Märchen erzählen wir von uns selbst?
Welche Politiker, welche Journalisten, welche Social-Media-Accounts erzählen Märchen? Und welche Märchen erzählen wir von uns selbst?
Welche Politiker, welche Journalisten, welche Social-Media-Accounts erzählen Märchen? Und welche Märchen erzählen wir von uns selbst? – Getty Images

Sie war die Comedy-Sensation des Jahres: Hannah Gadsby. In ihrer Show „Nanette“ (Netflix) erzählte sie von ihrem Aufwachsen als lesbischer Teenager in Tasmanien. Von ihrer bigotten Verwandtschaft. Den überforderten Freunden. Vom homophoben Kerl an der Bushaltestelle, dem sie mit einem coolen Spruch das Maul gestopft habe. All das erzählte sie, um uns in der zweiten Hälfte des Abends zu überraschen: Sorry, stimmt alles nicht. In Wirklichkeit war die Reaktion der Freunde ganz okay, das mit der Verwandtschaft ist komplizierter. Und ihre Schlagfertigkeit hat ihr damals nichts genutzt: Der Typ an der Bushaltestelle hat sie krankenhausreif geprügelt. Sie habe eine zugerichtete Version ihres Lebens erzählt, weil sie besser zur Show passe. Dazu habe sie keine Lust mehr. Darum höre sie als Comedian auf.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 29.12.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen