Verleger und Human-Rights-Watch-Gründer Robert Bernstein gestorben

Bernstein hatte den Verlag Random House geleitet und gründete 1987 die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Er starb im Alter von 96 Jahren.

Der Verleger und Gründer der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch, Robert Bernstein, ist tot. Bernstein sei im Alter von 96 Jahren gestorben, berichtete die "New York Times" am Montag unter Berufung auf Bernsteins Sohn Peter. Er starb demnach in einer New Yorker Klinik.

Bernstein hatte den Verlag Random House geleitet, der inzwischen zu Penguin Random House gehört. Er veröffentlichte unter anderem Werke von US-Autoren sowie von sowjetischen und tschechischen Dissidenten.

1978 gründete er die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW). 2009 stellte sich der jüdische Bernstein gegen die von ihm gegründete Gruppe, der er Voreingenommenheit gegenüber Israel vorwarf. HRW wies die Vorwürfe zurück. 2011 gründete Bernstein im Alter von 88 Jahren die Gruppe Advancing Human Rights.

(APA/AFP)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Verleger und Human-Rights-Watch-Gründer Robert Bernstein gestorben

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.