Herzerfrischend: „Club der einsamen Herzen"

Drei Jugendfreundinnen wollen nicht zum alten Eisen zählen.

(c) Klea Mani, ARD Degeto/Laurent Trümper

Diese Ladys wollen nicht zum alten Eisen zählen: Drei Jugendfreundinnen (Hannelore Elsner, Uschi Glas und Jutta Speidel) treffen einander durch Zufall wieder und lassen einen alten Traum aufleben – sie wollen ein Tanzcafé eröffnen. Christine Hartmanns „Club der einsamen Herzen" (8. 6., 20.15 Uhr, ORF2) erzählt herzerfrischend, dass Alter kein Grund ist, nicht etwas Neues anzufangen. Auch nicht mehr die Jüngste ist Gräfin Eva von Aspach-Ney, die in „Villa Eva" mit ihrem Erbe kämpft. Boulevardkomödie aus österreichischer Hand: Rupert Henning schrieb das Drehbuch, Michi Riebl führte Regie (8. 6., 21.45 Uhr, im Ersten). Einem ernsten Thema widmet sich die beim TV-Film-Festival von La Rochelle ausgezeichnete Miniserie „Giftige Saat": Es geht um Pestizide und einen an Leukämie erkrankten Landwirt (ab 13. 6., 21.45 Uhr, auf Arte).

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Herzerfrischend: „Club der einsamen Herzen"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.