Stefan Kaltenbrunner wechselt zu Puls 4

Der Sender bekommt erstmals einen Chefredakteur Digital. Kaltenbrunner war zuvor (kurz) bei der von Dietrich Mateschitz finanzierten Plattform „Addendum“.

Es sei „keine Entscheidung gegen Addendum, sondern für Puls 4“ gewesen, schrieb Stefan Kaltenbrunner auf Twitter über seinen Wechsel. Lange dauerte der Aufenthalt des gebürtigen Oberösterreichers bei der Rechercheplattform „Addendum" aber nicht: Weniger als ein Jahr war er Chefredakteur Digital bei dem von Red Bull-Gründer Dietrich Mateschitz finanzierten Medienprojekt. Nun wird er Chefredakteur Digital bei Puls 4. Der Sender aus der ProSiebenSat1Puls4-Gruppe sucht schon seit vielen Monaten einen Infochef für Online.

Vor „Addendum" leitete Kaltenbrunner die Online-Redaktion des „Kurier". Er kam im Winter 2016 mit einigen Mitarbeitern vom "Datum“, dem Reportage-Magazin, das er bis dahin jahrelang geleitet hatte.

Puls 4 Senderchefin Stefanie Groiss-Horowitz: „Mit Stefan Kaltenbrunner holen wir erstmals einen eigenen Chefredakteur für unsere Digital-Agenden ins Haus. Mit seiner Erfahrung wird der ausgewiesene Profi eine treibende Kraft hinter dem Aufbau einer stark News- und Live-Event getriebenen Online-Initiative von Puls 4 sein“. Man wolle den Auftritt optimieren und zugleich neue Online-Produkte entwickeln.

(red.)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Stefan Kaltenbrunner wechselt zu Puls 4

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.