Radiotest: Übermächtige ORF-Flotte bleibt stabil

Die ORF-Radios liegen unangefochten an der Spitze: Drei von vier gehörten Radiominuten entfallen auf das ORF-Angebot. Die Privatsender Kronehit und Radio Energy gewannen dazu. Arabella und 88.6 verloren.

Radiotest uebermaechtige ORFFlotte bleibt
Radiotest uebermaechtige ORFFlotte bleibt
(c) Www.BilderBox.com (Www.BilderBox.com)

Der heimische Radiomarkt ist einzementiert wie eh und je. Die ORF-Radios verzeichneten beim Radiotest für das zweite Halbjahr 2010 nur minimale Schwankungen und blieben weitgehend stabil sowie unangefochten an der Spitze. Ö3 etwa blieb bundesweit unverändert und konnte in Wien sogar zulegen. Bei den Privaten gab es am heiß umkämpften Radiomarkt Wien Verluste, Kronehit und Radio Energy gewannen bei den jüngeren Hörern jedoch dazu.

Die ORF-Radioflotte erreichte im zweiten Halbjahr 2010 mit einer Tagesreichweite von 69,6 Prozent weiterhin rund 5,2 Millionen Österreicher. Das ist ein Rückgang von 0,8 Prozentpunkten. Von 100 in Österreich gehörten Radiominuten entfielen im abgelaufenen Halbjahr 76 auf das ORF-Angebot. Radiodirektor Karl Amon freute sich über die Zahlen und sprach von einer "hervorragenden Leistung". Die Ergebnisse bestätigten "den eingeschlagenen Weg und sind uns allen Verpflichtung und Ansporn zugleich".

Ö3 legte in Wien zu

Ö3 blieb punkto Marktanteil unverändert. Bei den Hörern über zehn Jahren lag die Quote bei 32 Prozent. In der werberelevanten Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren kam das ORF-Flaggschiff gar auf 42 Prozent. Exakt die selben Werte erreichte Ö3 auch im Vorjahr.

In Wien legte der Sender sogar zu und kam auf 31 Prozent Marktanteil in der Gruppe ab zehn Jahren (2. Halbjahr 2009: 30 Prozent). Stärker war der Zuwachs in der jüngeren Hörerschaft in der Bundeshauptstadt. Dort kam Ö3 im aktuellen Radiotest bei der Gruppe 14 bis 49 auf 41 Prozent statt 38 Prozent im Vergleichszeitraum.

Vier Prozent Marktanteil für FM4

Die Regionalradios des ORF legten österreichweit leicht zu und kamen in der Gruppe ab zehn Jahren auf 37 Prozent Marktanteil, ein Prozentpunkt mehr als im Jahr davor. Ö1 blieb im Marktanteil stabil auf sechs Prozent. FM4 blieb bei den Hörern ab zehn Jahren unverändert auf zwei Prozent Marktanteil und gewann bei den 14 bis 49-Jährigen ein Prozentpunkt dazu, womit der Sender in der Sparte einen Marktanteil von vier Prozent hat.

Zuwächse für Radio Energy und Kronehit

Kronehit blieb bundesweit mit fünf Prozent Marktanteil stabil, baute aber in Wien aus:Bei den Hörern über zehn Jahren konnte Kronehit einen Prozentpunkt dazugewinnen und liegt auf sechs Prozent Marktanteil. In der Gruppe der 14- bis 49-Jährigen ist der Zuwachs deutlicher: Der Sender kommt auf zehn statt wie bisher sieben Prozent.

Ebenso gewann Radio Energy: In der Gruppe über zehn Jahren erzielte der Sender einen Prozentpunkt mehr und liegt damit ebenfalls auf sechs Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen im zweiten Halbjahr 2010 fuhr Radio Energy zehn statt acht Prozent Marktanteil ein.

Minus für Radio Arabella und 88.6

Verluste gab es bei Radio Arabella, (sieben statt neun Prozent) und 88.6 (fünf statt sieben Prozent). Antenne Wien blieb unverändert bei zwei Prozent. 98,3 Superfly verdoppelte seinen Marktanteil auf zwei Prozent.

 

ÖSTERREICH gesamt (Montag-Sonntag)






Tagesreichweite Marktanteil

10 + 14-49 10 + 14-49
ORF Radios gesamt 69,6%(70,4%) 64,4%(66,4%) 76%(76%) 69%(69%)
Ö3 37,1%(37,4%) 47,1%(47,9%) 32%(32%) 42%(42%)
ORF Regionalradios 33,9%(34,2%) 20,3%(21,4%) 37%(36%) 20%(21%)
Privatsender Inland 26,4%(25,1%) 33,8%(32,1%) 22%(21%) 29%(28%)
Österreich 1 8,8% (9,2%) 5,4% (5,1%) 6% (6%) 3% (3%)
KRONEHIT 8,8% (8,2%) 13,1%(12,0%) 5% (5%) 8% (8%)
FM4 3,7% (3,9%) 6,0%( 6,1%) 2% (2%) 4% (3%)

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Radiotest: Übermächtige ORF-Flotte bleibt stabil

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen