Gerüchte: Pelinka wird nicht Büroleiter im ORF

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz dürfte heute oder morgen bekannt geben, dass Niko Pelinka nicht sein Büroleiter wird.

(c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)

Die Proteste der ORF-Redakteure gegen die geplante Bestellung von Niko Pelinka, bis vor Kurzem Leiter des SPÖ-"Freundeskreises" im Stiftungsrat, dürften Früchte tragen: Gerüchteweise wird ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz in den nächsten Stunden bekannt geben, dass Niko Pelinka nicht sein Büroleiter wird. Das hat "Die Presse" aus ORF-nahen Quellen erfahren. Der 25-jährige Pelinka dürfte ein Angebot von einem anderen Unternehmen haben.

Eine offizielle Bestätigung dieser jüngsten Entwicklung im Medienskandal um politisch motivierte Postenvergaben im ORF steht noch aus. 

ORF-Kommunikationschef Martin Biedermann kündigte gegenüber der Austria Presse Agentur eine Stellungnahme des ORF-Chefs an: "Ich gehe davon aus, dass es vor dem Stiftungsrat eine Stellungnahme gibt." Über den Inhalt verriet er nichts. Auf "Presse"-Nachfrage erklärte Martin Biedermann, Wrabetz werde heute am späten Nachmittag oder spätestens morgen eine Stellungnahme abgeben.

Bereits ab 15 Uhr ist der ORF Thema im Nationalrat. Die Grünen haben einen "Dringlichen Antrag" eingebracht, in dem sie eine Reform des Stiftungsrats fordern.

>>> Mehr zu den Reformplänen der Grünen

Der Stiftungsrat tagt am Freitag. Eigentlich ist die anstehende Sanierung des ORF-Zentrums am Küniglberg Thema, doch auch die "Causa Pelinka" steht auf der Tagesordnung.

Chronologie: Pelinka, der Stiftungsrat und der Protest der Redakteure

(awa/her)

Kommentar zu Artikel:

Gerüchte: Pelinka wird nicht Büroleiter im ORF

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen