Mädchen können genauso fest zuschlagen wie Buben

TV-Notiz Das ZDF geht in einem Sozial-Experiment mit siebenjährigen Volksschülern Geschlechter-Klischees auf den Grund. Eine Erkenntnis: Mädchen können genauso fest zuschlagen wie Burschen, trauen sich das aber selbst nicht zu.

No More Boys and Girls (2)
No More Boys and Girls (2)
Wenn die Buben nicht dabei sind, schlagen die Mädchen fester zu, beweist Collien Ulmen-Fernandes in der Doku „No More Boys and Girls“ – (c) ZDF und Martin Rottenkolber (Martin Rottenkolber)

Die einprägsamsten Szenen sind die, in denen die siebenjährigen Mädchen und Burschen einer Kölner Grundschule sich selbst einschätzen sollen: Sie sollen sich in der Turnhalle vom stärksten bis zum schwächsten Kind in einer Reihe aufstellen. Die Aufgabe: "Hau den Lukas", am besten so fest, dass eine Glocke bimmelt. Ganz selbstverständlich stellen sich zuerst die Buben auf, dahinter rotten sich die Mädels kichernd zusammen.

Collien Ulmen-Fernandes hat die Klasse für die ZDF-Doku „No More Boys and Girls“ mehrere Tage begleitet und die Kinder mit verschiedenen Geschlechter-Klischees konfrontiert. Eine Frage, die sich Ulmen-Fernandes stellt: Sind Buben wirklich stärker als Mädchen? Die Kinder sind jedenfalls überzeugt davon. Bevor sie den Lukas hauen dürfen, müssen sie sich selbst einschätzen. Die Buben trauen sich hohe Punktezahlen nahe der 100 zu, die Mädchen maximal die 40-Punkte-Marke. Dann schreiten sie zur Tat. Die Mädchen übertreffen ihre bescheidenen Erwartungen teils deutlich, dennoch haben die Buben einen klaren Vorsprung. Erst als letztere im Pausenhof spielen und die Mädchen alleine einen zweiten Versuch haben, schließen sie zu den Burschen auf. Plötzlich gibt es keine erkennbaren Unterschiede mehr.

Alles andere wäre auch nicht normal. Denn wie ein Sportmediziner in der Sendung erklärt, haben Kinder vor der Pubertät die gleichen körperlichen Voraussetzungen, geschlechtsspezifische Unterschiede gibt es erst später. Die Differenzen im Experiment würden sich vielmehr dadurch erklären, dass Mädchen beigebracht wird, zurückhaltend zu sein.

Was den Kindern sonst noch so vorgelebt wird, zeigt eine kleine Umfrage unter den Siebenjährigen, die klare Ergebnisse liefert: Wer verdient das Geld? Die Männer. Wer putzt? Die Frauen. Wer repariert Sachen? Die Männer. Wer ist für die Kinder zuständig? Die Frauen. "Mein Vater hat nicht mal gelernt, wie man ein Bett bezieht", erzählt ein Mädchen. Man hört richtig, wie die Mutter aus ihr spricht.

Frauen steuern ein Flugzeug? Die Überraschung ist groß

Auch als es in einem weiteren Experiment um Berufe geht, fällt den Grundschülern nicht im Traum ein, dass auch Männer Ballett tanzen und Frauen Flugzeuge steuern können. Als die Kinder schließlich auf einen Balletttänzer, eine Automechanikerin, einen Floristen und eine Pilotin treffen, ist die Überraschung groß.

"Ich will jetzt auch Pilotin werden", sagt ein Mädchen, nachdem sie und ihre Schulkollegen ein ausführliches Gespräch mit der Pilotin führen durften. Währenddessen drehen die Buben Pirouetten und binden Blumenkränze, was ihnen sichtlich Spaß macht. Ein Bub lächelt selig: "Mir hat die Schönheit am besten gefallen". Ein anderer findet den Balletttänzer "richtig cool". Manchmal ist es gar nicht so schwierig, Stereotype aufzubrechen. Man muss es nur wollen.

>>> Die Sendung vom 22. November zum Nachschauen in der ZDF-Mediathek

>>> Mehr zum Thema: "Das ist doch schwul": Wenn Männer in Frauendomänen arbeiten

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Mädchen können genauso fest zuschlagen wie Buben

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.