Schweinefleisch und Politikerinnen, was ist da bloß?

TV-Notiz Isst Pamela Rendi-Wagner tatsächlich gern Cordon Bleu? Was gestern in der „ZiB 2" angesprochen wurde, ist als Thema nicht ganz neu.

Martina Salomon in der "ZiB 2".
Martina Salomon in der "ZiB 2".
Martina Salomon in der "ZiB 2". – (c) Screenshot ORF

Nun ist die politische Diskussion um Pamela Rendi-Wagner also bei ihrer Nahrungsaufnahme angelangt. Fast möchte man der SPÖ-Chefin das Mitgefühl aussprechen, weil es gar keine Privatsphäre mehr gibt. Doch da die SPÖ-Chefin das Schnitzel im Wahlkampf unter ihr Protektorat gestellt hat, persönlich wie politisch, hat sie einen gewissen Anteil daran.

So wurde sie also im gestrigen ORF-Sommergespräch danach gefragt, wann sie zum letzten Mal ein Schnitzel gegessen habe. Am Wochenende, sagte sie, und es sei ein Cordon Bleu gewesen. Diese Antwort überraschte vielleicht nicht nur die "Kurier"-Chefredakteurin Martina Salomon. Da die Journalistin aber gestern in die "ZiB 2" geladen war, nahm sie Bezug: "Jetzt hat sie sogar gesagt, sie hat ein Cordon Bleu gegessen. Ich glaube ihr kein Wort. So wie sie ausschaut, wird sie sich eher nur von ein paar Salatblattln ernähren", kommentierte Salomon.

Fernab jedes Verteilens von Sympathiepunkten für das Essen von Schnitzeln oder der Verknüpfung von Glaubwürdigkeit und Körperfettanteil bei einer Politikerin stellt sich eine andere Frage. Nämlich: Warum erhitzen Fragen um den Fleischkonsum von Politikerinnen die öffentliche Diskussion so sehr? Ist das purer Sexismus? Es gab das Thema nämlich schon, allerdings mit umgedrehten Vorzeichen: In den Nullerjahren machte Andrea Kdolsky (auch einmal Gesundheitsministerin und davor übrigens ebenfalls Ärztin) mit ihrem Lob des Schweinsbratens Schlagzeilen. Was sehr authentisch wirkte. Interessanterweise wurde sie genau dafür gescholten. Für Fleisch und Fett müsse man ja keinesfalls Werbung machen, so der Tenor. Die Komplexität der Diskussion erfasst man wahrscheinlich am besten dadurch: Die Lust an der Aufregung, sie ist vielleicht noch größer als die am Fleisch.

Die Sendung zum Nachschauen >>>

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Schweinefleisch und Politikerinnen, was ist da bloß?

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.