Früherer Tagblatt-Chefredakteur gestorben

Hermann Czekal leitete die SPÖ-Zeitung mehr als zwanzig Jahre. Er starb im Alter von 87 Jahren.

Der langjährige Chefredakteur der SPÖ-Zeitung "Oö. Tagblatt" Hermann Czekal ist am vergangenen Samstag im Alter von 87 Jahren gestorben. Das gab die SPÖ Oberösterreich in einer Presseaussendung am Dienstag bekannt.

Czekal wurde am 18. Dezember 1920 in St. Veit im Mühlkreis geboren. Er war mehr als 38 Jahre im Einsatz für die Parteipresse, davon 21 Jahre bis 1985 als Chefredakteur. Die letzte Ausgabe des Tagblattes erschien am 31. Oktober 1991. Seine Leitartikel und die kritische Blattlinie haben ihm Respekt und Anerkennung weit über Parteigrenzen hinaus und zahlreiche Auszeichnungen - darunter den Renner-Preis - eingebracht.

Der SPÖ-Vorsitzende Landeshauptmannstellvertreter Erich Haider würdigte Czekal, er sei alles andere als ein "Hofberichterstatter" gewesen. "Er hat als Journalist immer Rückgrat bewahrt und sich - auch für die SPÖ - als oft unbequemer und couragierter Kritiker profiliert. Er hat in Wespennester gestochen und für seine Überzeugung mehr als einmal seinen Job riskiert, hat dabei aber immer die Mehrheit der Parteibasis hinter sich gehabt. Er hat eine Zeitung geprägt, die sich - wie er - durch Weltoffenheit, Toleranz und demokratische Gesinnung ausgezeichnet hat."

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Früherer Tagblatt-Chefredakteur gestorben

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen