RaDeschnig: „Experimensch“

Die Zwillingsschwestern aus Klagenfurt überraschen in ihrem zweiten abendfüllenden Programm.

(c) Julia Reitz

Die zwei Kärntnerinnen namens RaDeschnig sind vielleicht selbst Teil eines Experiments: Was passiert, wenn man zwei genetisch identische Frauen auf die Bühne stellt, damit sie ihrem musikalischen, schauspielerischen und satirischen Talent freien Lauf lassen? Antwort: Es kommt ein rundum gelungenes Kabarettprogramm heraus. Titel der Studie: „Experimensch“. Die Zwillingsschwestern Birgit und Nicole Radeschnig überraschen in ihrem zweiten abendfüllenden Programm, weil sie uns ein Hochglanzmagazin vorspielen. Mit diesem dramaturgischen Trick, bei dem sie für jede Szene eine neue Seite aufschlagen, erzählen sie die Geschichte des Ortes Tschnalz, wo in einem Experiment alle Einwohner glücklich werden sollen. Zu sehen am 20. März im Theater am Alsergrund. Am 22. März kann man den jungen Steirer Paul Pizzera im Kabarett Niedermair bewundern. In „Sex, Drugs & Klein’n’Kunst“ geht es wieder rustikal, brutal, ordinär und einfach genial lustig zu.

Kommentar zu Artikel:

RaDeschnig: „Experimensch“

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen