Mozart in der Staatsoper, rundum neu

Publikumsliebling Jongmin Park feierte sein bisher heikelstes Debüt: als Titelheld in „Le nozze di Figaro“.

 Jongmin Park.
 Jongmin Park.
Jongmin Park. – (c) SHIRLEY SUAREZ

Zuletzt war er der idealtypische Basso cantate in Bellinis „Puritanern“, nun wagte er sich erstmals an Mozarts Figaro: Der Koreaner Jongmin Park ist zu einem Star des Wiener Staatsopernensembles geworden und dringt mit seiner neuen Rolle nun sozusagen ins Allerheiligste des wienerischen Opernkanons vor.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 344 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 15.02.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen