Staatsoper: Glanzvolle Rückkehr der "Trojaner"

Kritik Jubel an der Staatsoper für eine Rarität von Hector Berlioz. Mit mehr als 20 Solopartien, zum Teil aberwitzig schwer zu singen, eine herkulische Aufgabe.

Joyce DiDonato und Brandon Jovanovich.
Joyce DiDonato und Brandon Jovanovich.
Joyce DiDonato und Brandon Jovanovich. – (c) Wiener Staatsoper, Michael Poehn

Ovationen für Joyce DiDonato, die Primadonna des Abends, Jubel auch für das gesamte Ensemble, den Dirigenten, die Regie: Von solchen Erfolgen träumen Intendanten – und offenkundig auch das Publikum. An der Staatsoper wurde die Premiere von Hector Berlioz’ „Les Troyens“ zur glanzvollen Ehrenrettung für ein Werk, das lange als unaufführbar galt.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen