ARD retuschiert Anti-AfD-Plakat aus „Polizeiruf 110“

Der Sender reagierte auf Kritik von AfD und Junger Union.

Für Diskussion sorgt eine Folge der deutschen Krimireihe „Polizeiruf 110“. Wie der „Spiegel“ berichtete, war in der Folge „Janina“, die am 11.November in der ARD zu sehen war, an der Wand im Büro von Ermittlerin Katrin König (Anneke Kim Sarnau) einige Sekunden ein Anti-AfD-Plakat und mehrere Antifa-Schriftzüge zu sehen. Vertreter der AfD reagierten empört, sprachen von „Propaganda“ und kündigten Beschwerde beim Rundfunkrat an, die Junge Union (die Jugendorganisation von CDU und CSU) beschwerte sich. Die ARD entschied, die Aufkleber aus der vom NDR produzierten Folge zu entfernen. In der Mediathek war nur noch die bearbeitete Fassung zu sehen, so die „Neue Westfälische Zeitung“. Drehbuchautor und Regisseur Eoin Moore wies die Kritik zurück. Die linke Gesinnung von Ermittlerin König sei von Anfang an bekannt. In sozialen Netzwerken äußerten einige Kritik an der Entscheidung der ARD. (awa)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 19.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      ARD retuschiert Anti-AfD-Plakat aus „Polizeiruf 110“

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.