Akademietheater: „Macht und Widerstand"

„Macht und Widerstand" von Ilja Trojanow ist in der Regie von Dušan David Pařízek im Akademietheater zu sehen.

(c) Burgtheater/Katrin Ribbe

„Macht und Widerstand" von Ilja Trojanow ist in der Regie von Dušan David Pařízek am 11./12. 5. im Akademietheater zu sehen – als Gastspiel aus Hannover. Mit dem großartigen Samuel Finzi (Foto), der in „Kommt ein Pferd in die Bar" von David Grossman in Salzburg und Wien zu sehen war. Darin ging es um die Abrechnung eines Stand-up-Comedian. „Macht und Widerstand" handelt von der Manipulation der Erinnerungen. Kons­tantin, der ein Stalin-Denkmal gesprengt hatte und dafür zehn Jahre in grausamer Haft verbrachte, studiert nach der Wende die Akten und findet heraus, dass die Sicherheitsbehörden ihn und seine Erlebnisse ausgelöscht haben. Mehr Burg: Klaus Maria Brandauer widmet den heutigen Abend (10.  5.) dem Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus und Theologen Dieter Bonhoeffer, der mit 39 Jahren hingerichtet wurde.

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Akademietheater: „Macht und Widerstand"

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.