61. Wiener Festwochen eröffnet

Das Kulturfestival begann mit dem Finale des Klassik-Nachwuchswettbewerbs "Eurovision Young Musicians". Hollywoodstar Cate Blanchett ist zu Gast in Wien.

Wiener Festwochen werden heute
Wiener Festwochen werden heute
Cate Blanchett in ''Groß und klein (Big and Small)'' – (c) Wiener Festwochen (Lisa Tomasetti 2011)

Am Freitag haben die 61. Wiener Festwochen begonnen. Traditionell ging die Eröffnungsgala am Rathausplatz über die Bühne. Zum vierten Mal in Folge seit 2006, 2008 und 2010 diente der Auftakt des Kulturfestivals als Austragungsort des Wettbewerbs Eurovision Young Musicians. Bei diesem "Klassik-Casting" setzte sich der 17-jährige, norwegische Bratschist Eivind Holtsmark Ringstad gegen sechs Konkurrenten durch. Diesen Triumph erlebten allerdings weniger Livezuschauer auf dem Rathausplatz als in den Vorjahren. Auf 40.000 Besucher schätzen die Festwochen die Menge - nach 53.000 im Jahr 2011.

Bis 17. Juni präsentiert das Wiener Kulturfestival an mehr als 30 verschiedenen Spielstätten insgesamt 36 internationale wie heimische Produktionen aus den Sparten Theater, Musik, Performance, Tanz und Film.

Zusatztermin für Cate Blanchett

Ebenfalls am Eröffnungstag wurde "Groß und klein (Big and Small)" - mit Hollywoodstar Cate Blanchett und der Sydney Theatre Company in der Halle E des Museumsquartiers - voraufgeführt. Aufgrund der großen Nachfrage wurde das Stück vor der eigentlichen Premiere (12. Mai) für einen zusätzlichen Termin ins Programm genommen.

Öffentliche Probe für Handke

Zu den Höhepunkten der Festwoche darf die Uraufführung des Stückes "Die schönen Tage von Aranjuez" von Peter Handke gezählt werden. Für die Uraufführung, die am Dienstag am Burgtheater stattfindet, wird schon am Abend davor zu einer öffentlichen Probe geladen. Am Montag probt Regisseur und Festwochen-Intendant Luc Bondy unter den Augen des Publikums im Akademietheater. Zählkarten für das Stück mit Dörte Lyssewski und Jens Harzer gibt es ab Freitag an der Burgtheater-Kassa.

Auch für eine weitere Burg-Premiere, Jan Lauwers' "Caligula" (17. Mai), finden davor öffentliche Proben statt. Für die Termine ab Dienstag und Mittwoch im Kasino sind ebenfalls ab Freitag Zählkarten zu haben.

Am Mittwoch startet das "Memory"-Gastspiel der Wiener Festwochen, bei dem sich die chinesischen Künstler Wen Hui und Wu Wenguang mit Mao Zedongs Kulturrevolution beschäftigen, mit der einstündigen Kurzversion. Die achtstündige Langfassung gibt es tags darauf, den fünfstündigen Teil II am Freitag und Samstag. Am Donnerstag hat die Dramatisierung des Romans "Schande" von Nobelpreisträger J.M. Coetzee durch den Ungarn Kornel Mundruczo Premiere.

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

61. Wiener Festwochen eröffnet

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen