Zum Inhalt

19.10.2018

Show mit zu viel Belehrung

Volkstheater. „Verteidigung der Demokratie“ von Christine Eder begeistert mit lebendigem Spiel und nervt mit Frontalvortrag. Das stärkste Charisma hat Musikerin Eva Jantschitsch.
von BARBARA PETSCH
Eine zerstörerische alte Dame: Andrea Jonasson brilliert als superreiche Claire Zachanassian. / Bild: APA/HERBERT NEUBAUER
19.10.2018

Diese alte Dame lässt Gegnern keine Chance

Kritik Andrea Jonasson spielt in der Titelrolle von Friedrich Dürrenmatts Welthit grandios, Michael König als ihr Gegenüber ist subtil. Regisseur Stephan Müller gelingt mit großem Ensemble eine packende Inszenierung.
Von Norbert Mayer
18.10.2018

So scheitert eine „Agitprop-Posse“ im Werk X

Ali M. Abdullah verirrt sich mit seinem Ensemble planlos und platt.
Von Norbert Mayer
Bild: (c) irrealitiy.tv
18.10.2018

Nachtwache: irreality.tv

Widerstand gegen Wachheitsdiktat: irreality.tv im Stadtkino.
von Barbara Petsch
Bild: (c) Robert Peres
18.10.2018

Doppelconference: „Herz & Hirn II"

Gerhard ­Walter und Gunkl ­setzen einander fort.
von Sabine Hottowy
Veronika Steinböck. / Bild: (c) die Presse (Carolina Frank)
18.10.2018

Veronika Steinböck: Feminismus, Sternenstaub und Matriarchat

Als Ort der Begegnung mit aktuellen Themen will die neue Leiterin Veronika Steinböck das Kosmostheater etablieren. Auch ihre eigen Biografie ist bunt.
von Barbara Petsch
Lisa Eckhart / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
18.10.2018

Kabarettpreis "Salzburger Stier 2019" geht an Lisa Eckhart

Für ihre präzise formulierten satirischen Analysen bekommt die Österreicherin Lisa Eckhart den "Salzburger Stier". Aus Deutschland wird das Duo Simon und Jan geehrt, aus der Schweiz Patti Basler.
17.10.2018

Echte Populisten sind anders als im Theater

Kritik Albert Drachs „Kasperlspiel vom Meister Siebentot“ im Nestroyhof enttäuscht mit zu viel Groteske.
Von Barbara Petsch
Christophe Slagmuylder. / Bild: (c) APA/HANS KLAUS TECHT
15.10.2018

Die Festwochen haben wieder einen fixen Chef

Der Belgier Slagmuylder sprang für Zierhofer-Kin ein – nun wird er neuer Intendant der Wiener Festwochen.
12.10.2018

Peter Turrinis versöhnliche Altenehrung

Kritik Johannes Silberschneider und Ulli Maier brillieren als „Josef und Maria“ in den Wiener Kammerspielen.
Von Norbert Mayer
11.10.2018

Radeschnig: „Doppelklick“

Der ­Fokus liegt auf der ­linken Maustaste.
von Sabine Hottowy
11.10.2018

Dauerbrenner: „Besuch der alten Dame“

­Dürrenmatts „Besuch der alten Dame“ hat am Theater in der Josefstadt Premiere.
von Barbara Petsch
10.10.2018

Peter Handke erhält Nestroy für sein Lebenswerk

Die Nominierungen für den Theaterpreis Nestroy sind da, auch erste Preisträger stehen schon fest. Unter ihnen der Schriftsteller Peter Handke.
09.10.2018

Off Theater: Virtueller Fight Club im Wiener Prater

Nach seinem letzten Theater-Mash-up "Taxi.Speiber" paart Regisseur Ernst Kurt Weigel erneut einen Kult-Film mit einem Theaterklassiker. Diesmal „Fight Club“ von David Fincher und „Liliom“ von Franz Molnár.
05.10.2018

Rechnungshof kritisiert Preispolitik von Bundestheater-Tochter

Die Art for Art, eine Tochter des Bundestheater, orientiert ihre Preise an der Basisabgeltung, nicht an der tatsächlich erbrachten Leistung, bemängelt der Rechnungshof.
Kinder und Allegorien beim Fernschauen in Miroslava Svolikovas „Europa flieht nach Europa“: Ensemble Valentin Postlmayr, Sven Dolinski, Marie-Luise Stockinger, Marta Kizyma, Alina Fritsch (v. l. n. r.)   / Bild: (c) Reinhard Maximilian Werner
04.10.2018

Reiches Europadrama mit alten Kindern und einer bekannten Kanzlerin

Kasino. „Europa flieht nach Europa“ von Miroslava Svolikova erfreut mit originellen Mythenmontagen und Sprachwitz – der allerdings an Elfriede Jelinek erinnert.
Von BARBARA PETSCH
Bild: (c) Ingo Pertramer
04.10.2018

Christoph & Lollo: „Mitten ins Hirn"

Christoph & Lollo melden sich mit einem neuen Album zurück.
von Sabine Hottowy
Bild: (c) Lupi Spuma/Grazer Schauspielhaus
04.10.2018

Grazer Schauspielhaus: „Lulu“

Das Grazer Schauspielhaus will es jetzt wissen, wer ist die Dame? Ab 5. 10.
von Barbara Petsch
03.10.2018

Es war einmal: ein Literaturnobelpreis

10 Autoren aus 118 Jahren. Heute sollte der Literaturnobelpreis verliehen werden, nach Skandalen und internen Querelen fällt er aus. Dafür erinnert „Die Presse“ an ein paar erstaunliche Preisträger von einst. Von BETTINA STEINER UND ANNE-CATHERINE SIMON
Schonungslos, unter Einsatz all ihrer Kräfte zeigt Andrea Wenzl das Schicksal Elisabeths, einer der traurigsten Heldinnen des modernen Dramas.  / Bild: (c) Rainhar Werner / Burgtheater
30.09.2018

Burgtheater: Horváths kleiner Totentanz in Rockversion

Kritik Michael Thalheimer hat „Glaube Liebe Hoffnung“ stärker als ohnehin üblich auf die Protagonistin Elisabeth fokussiert. Andrea Wenzl glänzt in dieser Rolle und rührt. Das Ensemble darf Hilfsdienste leisten, die zum Teil absurd sind.
von Norbert Mayer
Nicole Heesters begeisterte die Zuschauer. / Bild: (c) Bo Lahola
Theater in der Josefstadt

Kaninchen und Grillfleisch - Oder: Was Mother Mary sah

Kritik Nicole Heesters begeistert mit einer punktgenau einstudierten One-Woman-Show: "Marias Testament" von dem irischen Schriftsteller und Journalisten Colm Tóibín ist allerdings eine ziemlich voraussehbare Geschichte nach dem Motto: Und die Bibel hat doch nicht recht.
von BARBARA PETSCH
Oliver Polak hat ein neues Buch, "Gegen Judenhass", geschrieben. / Bild: Lukas Aigelsreither
30.09.2018

»Man muss endlich anfangen, die Juden zu entdämonisieren«

„Gegen Judenhass“ heißt das neue Buch des deutschen Stand-up-Künstlers Oliver Polak. Antisemitismus werde heute einfach hingenommen. Linke Politiker und manche Medien würden Israel „mit einer Besessenheit“ anschießen. Doch darüber rede niemand. Überhaupt fehle es gegenüber den Juden an jeglicher Empathie, sagt der Künstler.
von Judith Hecht und Rainer Nowak
Bild: (c) Rita Newman/Rabenhof
28.09.2018

Rabenhof-Theater: Eine Frau ist nicht immer eine Frau

KritikDie Komödie „Rotterdam“ ist hippes Theater gegen das Kasterldenken.
Patricia Meeden als Rachel Marron im Muscial "Bodyguard" im Ronacher in Wien. / Bild: ©VBW Deen van Meer
28.09.2018

"Bodyguard" als Musical: Zu wenig Drama, zu viel Kitsch

Im Wiener Ronacher feierte das auf dem Film basierende Musical "Bodyguard" Premiere - eine Adaption mit Schwächen. Dabei singen quasi nur die beiden Hauptdarstellerinnen, das allerdings grandios.
Von Klemens Patek
Bild: (c) Rita Newman
Rabenhof Theater

"Rotterdam": Scheiße, ich mag Mädchen!

galerieJulias Langzeitliebe Teresa offenbart ihr, dass sie eigentlich ein Mann ist. Jetzt fragt sie sich: Bin ich also heterosexuell? „Rotterdam“ am Rabenhof ist hippes Theater gegen das Kasterldenken.
Ignaz Kirchner lächelt charmant, etwas Seltenes! 2011 spielte er den Biologen Sartorius in „Solaris“ von Stanislaw Lem: Stalinismus-Kritik verpackt in Sci-Fi.  / Bild: (c) REUTERS (Herwig Prammer)
27.09.2018

Nachruf auf Ignaz Kirchner: Ein Meister des Dunklen

Ignaz Kirchner starb mit 72 Jahren. Mit Gert Voss bildete er die Säule des Peymann-Theaters. Als Schauspieler war Kirchner selbst ein Klassiker.
Von BARBARA PETSCH
Gruppenbild mit Dame: Sophia Löffler als EU-Karrieristin unter Beratern, Lobbyisten, Bürokraten. / Bild: (c) Matthias Heschl
27.09.2018

Auschwitz als Zentrum der Europäischen Union

Schauspielhaus. Lucia Bihler hat Robert Menasses „Die Hauptstadt“ dramatisiert. Starker Beginn, zerfasertes Ende.
Von Norbert Mayer