Zum Inhalt
Clemens Haipl (l.) und Herbert Knötzl  / Bild: Johannes Ehn
18.01.2019

Edutainment mit Clemens Haipl und Herbert Knötzl

Die Projekt-X-Leiter locken ein Programm aus dem Mäuseloch und ziehen eine neue Humorebene ein: Multimedia.
von Sabine Hottowy
Bild: (c) Yasmine Steyrleithner
18.01.2019

Theater Drachengasse: „Chaos & Utopia"

In der Schauspiel- und Zirkusartistik-Performance geht es um Selbstbestimmung und Emanzipation.
von Daniela Tomasovsky
Bild: (c) Otto Reiter
18.01.2019

BlöZinger: „Vorzügliche Betrachtungen"

Robert Blöchl und Roland Penzinger starteten mit ihren achten Bühnenprogramm durch.
von Sabine Hottowy
Bild: (c) Grazer Schauspielhaus/Lupi Spuma
18.01.2019

Grazer Schauspielhaus: Burn-out oder Bore-out

Das Stück „Schöne neue Welt: Leonce und Lena suchen einen Ausweg" beschäftigt sich mit einem aktuellen Thema.
von Barbara Petsch
17.01.2019

Festspiele Reichenau mit Scott Fitzgerald

Die Festivalmacher wählten heuer Liebe und Tod als Motto. Zu sehen gibt es Werfel, Schnitzler, Turgenjew.
16.01.2019

Der „Tag des Zorns“ endet in tiefer Depression

Kritik Mercedes Echerer gelingt ein erstklassiges Regiedebüt mit dem politischen ungarischen Drama von Árpád Schilling und Éva Zabezsinszkij. Das Ensemble zeigt bei diesem schweren Stoff Elan und auch Witz.
Von Norbert Mayer
Schöne Musik, wenig Bewegung, viel Gerede bei „Autos“ von Enis Maci im Wiener Schauspielhaus. / Bild: (c) Matthias Heschl
Schauspielhaus

Der Internet-Wust in unserem Kopf

Kritik Franz-Xaver Mayr inszeniert die Uraufführung von Enis Macis "Autos" als Mischung von Messe und Sprachoper. Das ermüdet. Johanna Baader singt, das klingt schön.
von BARBARA PETSCH
13.01.2019

Schweizer „Republik“ zieht positive Bilanz

Nach einem Jahr hat das werbefreie Onlinemagazin über 10.000 zahlende Abonnenten, braucht aber mehr.
Jakob Elsenwenger brilliert als Dostojewskis zorniger junger Mann. / Bild: Theater im Zentrum/Rita Newman
12.01.2019

Raskolnikow, Mönch, Anarchist, Sargnagel

Kritik Thomas Birkmeir erzählt Dostojewskis „Schuld und Sühne“ als Parabel für Pubertierende: Großartig.
von BARBARA PETSCH
11.01.2019

Ein fatales Muster: Vater, Mutter, Kind

Kritik Das Theater der Sprachfehler ist nun auch mit „Rost“ zu Gast in Wien: Hermetisch, verspielt, multimedial.
Von Norbert Mayer
11.01.2019

Diese Tänzer stampfen, boxen, grimassieren

Ian Kaler schickt das Cullbergbaletten in seinem neuen Stück "On the Cusp" in den Turnsaal: Das wirkt frisch und vermittelt Nähe.
von Isabella Wallnöfer
10.01.2019

Das Haus der unvergessenen Wiener Volksschauspieler

Das Volkstheater beeindruckte in seinen Glanzzeiten – als Bau und durch ein Ensemble, das stilbildend Nestroy wie auch Brecht spielte.
09.01.2019

Grillparzer als grelle Politikfarce

Kritik Witzig, poppig, fremd wirkt „König Ottokars Glück und Ende“ in der Regie von Dušan David Pařízek, der Poesie vermied. Charismatisch: Karel Dobrý als Protagonist.
von BARBARA PETSCH
07.01.2019

Als Amphitryon heimkehrt, ist seine Gattin bereits schwanger

Kritik Landestheater Linz. Peter Wittenberg reduzierte Kleists Lustspiel auf das Wesentliche – den radikalen Zweifel in diesem Text. Klaus Müller-Beck glänzte als bodenständiger Diener Sosias, Angela Waidmann überzeugte als Alkmene, die sich zwischen einem Gott und ihrem Mann entscheiden soll.
Von Norbert Mayer
Die Krähe, der Maler und andere Motive der Lieder aus 90 Jahren Leben: Ruth Brauer-Kvam vor Bildern ihres Vaters im Wiener Rabenhoftheater. / Bild: (C) Theater Rabenhof/Pertramer
05.01.2019

90 Jahre Arik Brauer in seinen eigenen Liedern

Im Wiener Rabenhof widmet Ruth Brauer-Kvam ihrem Vater zum Geburtstag eine Revue.
von Thomas Kramar
04.01.2019

Im Chemiekammerl und hinter Gittern

Streamingtipps. Teenager, die in der Schule eine Underground-Sextherapieklinik aufziehen, ein sympathischer Stalker und eine verliebte Gefängniswärterin, die zwei Häftlingen beim Ausbrechen hilft. Diese Serien sind neu auf Netflix und Co.
21.12.2018

E.T. und andere festliche Lichtgestalten

Streamingtipps. Flackernde Lampen, glitzernde Schönlinge, glühende Außerirdische und ein Raumschiff, das strahlt wie ein reich geschmückter Christbaum: Die „Presse“ empfiehlt Filme, in denen ein Licht aufgeht. VON MARTIN THOMSON UND ANDREY ARNOLD
Birgit Minichmayr im neuen "Fleisch"-Magazin. / Bild: Screenshot
21.12.2018

Birgit Minichmayr kehrt unter Kušej zurück an die Burg

Die österreichische Schauspielerin bestätigt im Interview mit dem "Fleisch"-Magazin, dass sie unter dem neuen Direktor wieder fixes Ensemblemitglied des Burgtheaters wird.
Ein melancholischer Weinberl (Franz Solar, l.), mit Zach als alter Jungfer und Riegler als Christopherl.  / Bild: (C) Schauspielhaus Graz/ Lupi Spuma
16.12.2018

Beste Konvention: „Einen Jux will er sich machen“

Schauspielhaus Graz. Mit großem Ensemble gelingt Dominique Schnizer eine zügige, treffsichere Nestroy-Posse.
von Norbert Mayer
15.12.2018

Blutleere „Blutrache“ im kalten Hochwald

Der Brite Jethro Compton schrieb und inszenierte einen „Alpenwestern“. Die Uraufführung im Wiener Rabenhof blieb rätselhaft unentschlossen.
von Norbert Mayer
14.12.2018

Deutscher Autor Wilhelm Genazino ist tot

Der Meister der Außenseiterfiguren wurde 75 Jahre alt.
Die beiden Entertainer beschrieben einen vergnüglichen Zickzackkurs zwischen Alltagsproblemen, Hochkultur und deftigen Pointen. / Bild: (c) Burgtheater: Marcella Ruiz Cruz
14.12.2018

Schmidt und Niavarani: Launige Late-Night-Show im Burgtheater

Das erste Gespräch zwischen Harald Schmidt und Michael Niavarani brachte Gags im Schnelldurchlauf: von der Morgenlatte übers Weihnachtsoratorium bis zu Gottfried Waldhäusl.
von Rosa Schmidt-Vierthaler
Bild: (c) Janine Guldener
13.12.2018

Weihnachten feiern mit „Onkel Andi"

„Onkel Andi" und Kollegen helfen uns durch die besinnliche Zeit.
von Sabine Hottowy
Acht Stunden Tanz. Alexander Gottfarb lässt seine Tänzer verhandeln. / Bild: (c) die Presse (Carolina Frank)
13.12.2018

Alexander Gottfarb: Täglich acht Stunden geöffnet

Der Tänzer und Choreograf Alexander Gottfarb hat mit 13 Tänzern ein Mammutprojekt verwirklicht.
von Ditta Rudle
Steven Scharf in "Hexenjagd" / Bild: (c) Burgtheater/Reinhard Maximilian Werner
Burgtheater

Steven Scharf ersetzt Joachim Meyerhoff in "Medea"-Erstaufführung

Joachim Meyerhoff ist erkrankt und kann in der deutschsprachigen Erstaufführung von "Medea" von Simon Stone nach Euripides nicht auftreten.