Zum Inhalt
Multimedia. Edwarda Gurrola, Gin Müller, Jan Machacek entlarven Comiclegenden. / Bild: (c) Stanislav Jenis
22.11.2017

"Fantomas": Was können die Superhelden?

Regisseur Gin Müller schickt Fantomas, den „anarchischen Dandy“, erst in den Iran, jetzt nach Mexiko. Kann er die Welt retten?
Joachim Meyerhoff als 'Tomas Stockmann' in 'Ein Volksfeind' im Burgtheater in Wien / Bild: APA/HERBERT NEUBAUER
Wiener Burgtheater

"Volksfeind"-Premiere: Zwerge in XXXL und eine Publikumsbeschimpfung

Regisseurin Jette Steckel präsentiert Henrik Ibsens zorniges Gesellschaftsdrama "Ein Volksfeind" mit erhobenem Zeigefinger. Auch ein Staraufgebot und einige starke Szenen können das gut gemeinte Unternehmen nicht retten. Zu wenig Spannung. Bei der Premiere beschimpfte Joachim Meyerhoff das Publikum
Kann man die sozialen Medien mit einem totalitären Überwachungsstaat gleichsetzen?  / Bild: (c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)
18.11.2017

Orwell im Volkstheater: So läppisch war »1984« noch nie

Kann man George Orwells bedrohlichen Roman dramatisieren? Die fade und (auch politisch) fahrlässige Inszenierung im Volkstheater gibt darauf eine klare Antwort: So sicher nicht.
17.11.2017

Tänze mit Apfel, Sternschnuppe und Beethoven

Das Brut zeigt „For Now“ – Poetisches von Michikazu Matsune.
17.11.2017

Vom Ankommen in einem neuen Land

Streamingtipps. Im US-Laufbildsektor häufen sich Geschichten über Erfahrungswelten von Migranten und ihren Kindern. Derzeit zu sehen: die schöne Dramödie „The Big Sick“. Fünf Ergänzungen im Film- und Serienformat. VON ANDREY ARNOLD
Peter Klien / Bild: (c) APA/Rabenhof/Ingo Pertramer
16.11.2017

Peter Klien: Die Grenzen des „Reporters ohne Grenzen“

ORF-Satiriker Peter Klien zeigt im Rabenhof ein Best-of seiner politischen Videointerviews. Das will nicht recht zünden.
15.11.2017

Jette Steckel: Ibsen und die Ökologie

Jette Steckel, Ex-Umweltaktivistin und Regisseurin, spricht über „Ein Volksfeind“.
14.11.2017

Nestroy: Auftritt der Krisenmanager

Die Burg stand bei der Nestroy-Gala ohne Programm da. Karin Bergmann sprang mit Helfern selbst ein – ein Ausnahmeabend.
10.11.2017

Theater für schlaue Frechdachse

Kritik„Die Zukunft reicht uns nicht“ von Thomas Köck im Schauspielhaus Wien rechnet gewitzt mit Politik ab.
Nachruf

Urgewalt: Hans-Michael Rehberg ist gestorben

Er war einer der bedeutendsten Schauspieler der älteren Generation, verfügte über Kraft, Dämonie, Witz, Intellektualität. Er spielte auch in Salzburg und am Burgtheater.
09.11.2017

Theater: Die heilige Johanna und ihre geifernden Richter

Das TAG widmet sich dem Jeanne-d'Arc-Mythos mit einer intensiven Collage, auch mit Originalaussagen.
Markus Hinterhäuser, Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler und der kaufmännische Direktor Lukas Crepaz bei der Präsentation des Salzburger Festspiel-Programms 2018. / Bild: Barbara Gindl
08.11.2017

Dionysos kommt über Salzburg: das Festspielprogramm 2018

Markus Hinterhäuser stellt die Salzburger Festspiele unters Thema Passion – und bringt ungewöhnliche Regisseure: Castellucci inszeniert "Salome", Lydia Steier die "Zauberflöte", Hans Neuenfels kommt mit "Pique Dame" nach Salzburg zurück.
„Mir ist Josef Winklers Kärnten nicht fremd“, sagt Alia Luque, „ich erkenne es durch einen fremden Blick.“ Das Bild zeigt sie vor dem Kasino Schwarzenberg. / Bild: (c) Stanislav Jenis
04.11.2017

Katalonien und das wilde Kärnten

„Wir haben ebenfalls zahllose Leichen verscharrt“, sagt Alia Luque aus Barcelona. Für das Burgtheater inszeniert sie einen Text von Josef Winkler.
Veronika Steinböck / Bild: APA/HANS PUNZ
30.10.2017

Veronika Steinböck übernimmt Wiener Kosmos Theater

Die gebürtige Wienerin löst die Gründungsintendantin Barbara Klein nach 18 Jahren an der Spitze des feministischen Theaterhauses ab.
Christoph Wieschke als Prometheus. / Bild: (c) Loeffelberger
26.10.2017

„Dionysien“ von Tragödie bis Disco

Salzburger Landestheater. Intendant von Maldeghem wagte in der Felsenreitschule ein Gesamtkunstwerk: Dieses vielversprechende Fest für Theater, Ballett und Oper entzückte.
Roland Düringer. / Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry)
20.10.2017

Bei Düringer ist wieder Wahlkampf

Mit „Kanzler“ kehrt Roland Düringer zum Kabarett zurück.
Allein auf der Bühne: Keine Band begleitet Alfred Dorfer, für Stimmungswechsel gibt es Musik und Sounds aus der Büchse. / Bild: (c) Screenshot
18.10.2017

Alfred Dorfer will nicht mehr beißen

In seinem neuen Programm „und . . .“ gibt sich Dorfer überraschend sanft – und findet zu neuer Leichtigkeit. Ausgeteilt wird gegen denkfaule Besserwisser.
Martin Max Offenhuber, Franz Wenzl, Sibylle Berg, Klaus Mitter und Lelo Brossmann. / Bild: (c) Ingo Pertramer / Rabenhof
18.10.2017

Rabenhof: Das Wutdrama des kleinen weißen Mannes

„Viel gut essen“ von Sibylle Berg mit der Band Kreisky im Rabenhof: eine virtuose Verunsicherung.