Lian: "Rockmusik ist mit deutschen Texten spannender"

Musikalischer Neustart für drei Mitglieder der Punk-Band 3 Feet Smaller. Das Trio Lian kooperiert mit dem biofairen Jeanslabel Gebrüder Stitch und singt auf Deutsch. Vor Kurzem ist die erste EP erschienen.

(c) Lian

Philipp Hörmann, Frank Schachinger und Markus Jürgensen, Mitglieder des österreichischen Punk-Quartetts 3 Feet Smaller, wagen unter dem Namen Lian einen musikalischen Neustart. Am 16. Mai feierte das erste Video zum Stück "Zirkus" Premiere.

DiePresse.com hat die drei Musiker zum Gespräch getroffen:

DiePresse.com: Was bedeutet der Bandname Lian?

Lian: Als die ersten Songs im Studio aufgenommen wurden, war in den Aufnahmepausen der sechs Monate alte Sohn des Studiobesitzers öfters 'zu Besuch'. Alles was er wollte war Musikinstrumente anfassen und darauf herumhämmern. Sein Name ist Lian. Wir waren zu diesem Zeitpunkt auf der Suche nach einem Bandnamen und seine Freude an Neuem, am Entdecken und Ausprobieren, an Musik an sich, passte für unseren musikalischen Neustart perfekt.

Weshalb wird auf Deutsch gesungen und nicht auf Englisch? Grenzt man damit nicht automatisch potentielle Zielgruppen aus?

Es hat sich schnell herausgestellt, dass deutsche Texte mit dieser Art von Rockmusik für uns viel spannender ist als englisch. Mit deutschen Texten ist es immer ein schmaler Grat - es kann sehr schnell plump oder abgehoben wirken - aber wir haben für uns einen Weg gefunden, mit dem wir sehr zufrieden sind. Irgendwie ist es ehrlicher und mehr wir selbst. Und der deutschsprachige Raum ist uns Zielgruppe genug.

Ihr spielt seit Jahren auch in der Punk-Formation 3 Feet Smaller. Wie geht es mit eurer angestammten Band weiter? Wie würdet Ihr die Unterschiede zwischen Lian und 3 Feet Smaller - abgesehen von der Sprache - beschreiben?

Es gab immer schon Nebenprojekte bei 3 Feet Smaller. Diesmal sind es eben wir drei. Das hat alles nichts mit 3 Feet Smaller, einem Ende oder Sonstigem zu tun. Es war uns wichtig einfach etwas zu starten, in den Proberaum zu gehen und zu sehen, ob und wo es uns hinführen kann. Das spannende an Lian ist eben gerade der absolute Neuanfang. Wir haben sowohl musikalisch, als auch konzeptionell alle Freiheiten und müssen uns nicht die Frage stellen, ob die Songs "passen". Nur unser eigener musikalischer und ästhetischer Anspruch setzt die Benchmark.

Bei den veröffentlichen Teaser-Videos wird man zunächst an einen Werbeclip eines Modelabels erinnert. Ganz falsch ist es ja nicht. Ihr seid eine Kooperation mit den Gebrüdern Stitch eingegangen.

Die erscheinende Video-Trilogie zu unseren Songs handelt von einer dreiköpfigen Girl-Motorradgang, die aufgrund eines Erlebnisses in ihrer Kindheit Rache an drei Männern ausüben. Und eine Gang braucht Jacken mit ihrem Logo. So kamen wir auf die Gebrüder Stitch und der Gedanke das Projekt zu erweitern und sich noch jemanden aus der Mode-Branche ins Boot zu holen war sehr spannend. Zu Beginn wurde mit drei Werbespots/Teasern der Anschein erweckt, es handle sich bei Lian nur um neue Denim-Jackets der Gebrüder und nicht in erster Linie um eine Band. So wurden die Figuren unserer Videos auf eine ganz andere Art und Weise präsentiert und angeteast. Mit dem 3. Spot gab es einen Twist-Moment wo plötzlich klar wurde, dass es hier doch um eine neue Band geht.

Die ersten Teaser-Videos wirken hip und recht unkonventionell. Auf den ersten Blick erkennt man nicht, ob es sich um ein Mode- oder Musikprodukt handelt. Heißt das, dass es auch nicht konventionell weitergeht, sprich kein Album und keine Österreich-Tour?

Wir haben für uns einen Weg gesucht, bei dem wir denken, dass er uns als Band weiterbringt und auch umsetzbar ist. Unserer Meinung nach ist in unserer jetzigen Position der Weg abseits der ‚klassischen' Umsetzungen sinnvoller. Aber natürlich soll es auch mal ein Album geben. Genauso wie hoffentlich viele 'Touren' und Konzerte. Aber das ist alles noch Planungssache.

Eure Songs, die ich bisher gehört habe, sind staubtrockener, harter Rock. Partiell erinnern sie mich an die Queens of the Stone Age. Bands geben ungern Vorbilder und Vergleiche zu anderen Formationen an.

Es gibt viele Bands, die einen Musiker oder eine Band beeinflussen. Schwer da nur ein paar herauszupicken. Aber wir sehen das als großes Kompliment an, wenn man uns mit Queens of the Stone Age (mit deutschen Texten) in Zusammenhang bringt. Jemand anders wird wohl eher andere Namen im Kopf haben. Aber das ist gut so, denn wir sind unserer Meinung nach nicht mit nur einer einzigen Band zu vergleichen.

Wie beurteilt Ihr die gegenwärtige österreichische Musiklandschaft? Mit Bands und Musikern wie Bilderbuch, Cid Rim, Hvob und Kreisky ist Österreich popmusikalisch derzeit auch international gut aufgestellt. Sind das Ausreißer oder ist die Qualität heimischer Produktionen signifikant gestiegen?

Nach außen hin - so gut wie nie zuvor. Vielleicht ist es jetzt gerade unser, also der Vorteil österreichische Musiker, dass man immer schon etwas mehr auf sich gestellt war und kämpfen musste. Daraus entstehen dann auch neue Ideen bzw man sucht sich diese unkonventionellen Wege. Schön dass viele heimische Kümnstler in Deutschland/Europa nun so einen Zuspruch bekommen! Aber diese guten Bands gab es oft schon zig Jahre zuvor. Also ist es eher nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, sondern einen langen Atem zu haben und seinen eigenen Weg zu finden.

Ist Elektronik ein Thema für Lian? Glaubt ihr, dass die diversen Trends (EDM, Deep House, etc.) der jüngeren Vergangenheit bald passé sind und der Fokus wieder stärker in Richtung Rockmusik geht?

1. Können wir ja nur Rock spielen und 2. ist es einfach das, was wir lieben: Ehrliche und nicht überproduzierte Rockmusik - deshalb hat jeder von uns begonnen Musik zu machen. Einem aktuellen Trend nachahmen und dadurch seine Authentizität zu verlieren ist so ziemlich genau das Gegenteil von dem wie wir Lian sehen. Irgendwann gibt es bestimmt eine Zeit nach dem Electro - aber wer weiß, ob das der Rock sein wird?

(Anmerkung: Die Band schreibt sich L I A N. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Interview der Bandname nicht in Versalien und ohne Leerzeichen verwendet)

Erste EP mit vier Liedern erschienen

Am 19. Juni ist die erste EP mit vier Liedern ("Zirkus", "FYI", "Viertel vor der Stadt", "Teil der Geschichte") und das zweite Video von Lian "FYI" erschienen.

>> Link: LIAN auf Facebook

Kommentar zu Artikel:

Lian: "Rockmusik ist mit deutschen Texten spannender"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen