Komponist und Arrangeur Erwin Halletz gestorben

Er komponierte Gus Backus' "Sauerkrautpolka", Trude Herrs "Weil ich so sexy bin" und Louis Armstrongs "Uncle Satchmo's Lullaby". Nun starb Halletz mit 85 Jahren in Wien.

Der österreichische Komponist und Arrangeur Erwin Halletz ist am Montag (27.10.) in Wien gestorben. Das teilte seine Familie mit. Der Schöpfer von Hits wie Horst Winters "Kleiner Bär mit großen Ohren", Gus Backus' "Sauerkrautpolka", Trude Herrs "Weil ich so sexy bin" oder auch Louis Armstrongs "Uncle Satchmo's Lullaby" hatte neben beliebten Schlagern auch zahlreiche Filmmusiken komponiert und leitete 41 Jahre lang das "Monte Carlo Light Symphony Orchestra" in Monaco.

Filmmusik für "Ein tolles Früchtchen"

Am 12. Juli 1923 in Wien geboren, nahm Halletz schon ab dem 6. Lebensjahr Violinunterricht und stand mit zwölf Jahren bereits auf der Bühne. Auch als Big-Band-Arrangeur, Saxofonist und Sänger machte er sich ab 1946 einen Namen und stand ab 1950 an der Spitze des Wiener Tanzorchesters. Für Franz Antels "Ein tolles Früchtchen" schrieb Halletz 1953 seine erste Filmmusik, der zahlreiche weitere folgen sollten.

Die Zusammenarbeit mit Publikumslieblingen wie Peter Alexander, Udo Jürgens, Zarah Leander oder Johannes Heesters prägte sein Schaffen, auch nachdem er ab 1961 in Monaco und ab 1979 als Musikchef und Arrangeur beim Eistheater Berlin tätig war. Seit 2002 lebte Halletz wieder ausschließlich in Wien.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Komponist und Arrangeur Erwin Halletz gestorben

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen