EU-Popmusikpreis geht an österreichischen Musiker Filous

Der 19-jährige Multiinstrumentalist Filous ist einer der zehn Preisträger des "European Border Breakers Awards".

(c) http://filousmusic.com/

Der österreichische Nachwuchsmusiker Filous wird am heutigen Mittwochabend im niederländischen Groningen mit dem EU-Musikpreis "European Border Breakers Awards" ausgezeichnet. Filous ist einer der zehn diesjährigen Preisträger.

Der 19-jährige Filous heißt mit bürgerlichem Namen Matthias Oldofredi und kommt aus Wien. Er hat sich als Autodidakt Mandoline, Gitarre, Klavier, Akkordeon, Flöte, Bass und Schlagzeug beigebracht und war mit seinem Debüt "How hard I try" auch in den Charts anderer Länder Europas erfolgreich, führte die Brüsseler EU-Kommission zur Begründung an.

In den vergangenen Jahren wurden bereits mit Gugabriel (2014), Elektro Guzzi (2012), Saint Lu (2011), Soap & Skin (2010) österreichische Newcomer auszeichnet. Zu früheren Preisträgern gehört unter anderem die britische Sängerin Adele.

Filous ist in Kürze - wie die österreichischen Musikerkollegen HVOB, Julian & der Fux, Leyya, Mieux, Schmieds Puls und James Hersey - beim Eurosonic Noorderslag in den Niederlanden zu Gast. Dort können sich Künstler aus verschiedensten Nationen Konzertveranstaltern, Promotern oder Labelbetreibern präsentieren. Das Festival findet vom 13. bis 16. Jänner statt.

Für Amadeus nominiert

Der Song "How Hard I Try" von Filous feat. James Hersey ist auch im Rennen um den Preis in der Kategorie Bester Song beim diesjährigen Amadeus Award, der am 3. April im Wiener Volkstheater verliehen wird.

>> http://filousmusic.com/

>> YouTube-Kanal von Filous

(APA)

Kommentar zu Artikel:

EU-Popmusikpreis geht an österreichischen Musiker Filous

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen