Keith Richards spricht über "vielleicht letzte" Tournee

Kurz vor seinem 75. Geburtstag denkt Keith Richards nicht an Ruhestand. Allerdings wisse man ja nie, wann die Abschiedstournee anstehe.

The Rolling Stones in Warsaw KEITH RICHARDS CHARLIE WATTS The Rolling Stones paly at the national A
The Rolling Stones in Warsaw KEITH RICHARDS CHARLIE WATTS The Rolling Stones paly at the national A
Keith Richards – (c) imago/Eastnews (Sylwia Dabrowa/PRS)

Keith Richards ist mit den Rolling Stones überall auf der Welt aufgetreten, er hat vor Millionen Fans gespielt. An Ruhestand denkt er nicht. Allerdings wisse man ja nie, wann die Abschiedstournee anstehe. "Vielleicht ist sie die letzte, ich weiß es nicht", sagte er dem Magazin "Rolling Stone" über die "No Filter"-US-Tour, die im April in Miami beginnt. Geplant sind Konzerte in 13 US-Städten.

Über die Art und Weise, wie die legendäre Band über eine Tournee entscheide, sagte der Gitarrist, es gebe dafür "eine innere Uhr in den Stones". Vor den Auftritten müsse die Band ausgiebig proben, obwohl sie seit Jahrzehnten zusammen auftrete. "Man kann nicht einfach nach neun Monaten losspringen und erwarten, dass alles zusammenpasst." Wie bei Zahnrädern müsse alles erst wieder ineinandergreifen.

"Es ist so ähnlich, wie ein großartiges Auto auszuparken, nachdem es neun Monate herumstand", so der Musiker, der am 18. Dezember seinen 75. Geburtstag feiert. Auf die Frage, wie er sich körperlich auf eine Tour vorbereite, antwortete Richards unter Lachen: "Ich stehe auf."

(APA/dpa)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Keith Richards spricht über "vielleicht letzte" Tournee

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.