"Lynyrd Skynyrd"-Namensgeber tot

Der Basketballtrainer Leonard Skinner schickte die Band wegen ihrer Langen Haare einst zum Direktor und inspirierte sie so zu ihrem Namen. Die Rocklegende wider Willen starb mit 77 Jahren.

Lynyrd SkynyrdNamensgeber
Lynyrd SkynyrdNamensgeber
Leonard Skinner, Namensgeber von ''Lynyrd Skinnyrd'' – (c) AP (Lou Egner)

Leonard Skinner, eine Rocklegende wider Willen, ist tot: Als Sportlehrer unterrichtete er vor vier Jahrzehnten auch Teile der Band "Lynyrd Skynyrd" an der Robert E. Lee High School in Jacksonville (Florida). Wegen ihrer langen Haare schickte der Basketball-Trainer einige Bandmitglieder zum Direktor. Die Band um um Sänger Ronnie Van Zant setzte ihrem strengen Lehrer daraufhin ein Denkmal: Sie nannte sich fortan Leonard Skinnerd (Streber). Um deswegen keine rechtlichen Schwierigkeiten zu bekommen, wurden die Vokale gegen "y" getauscht.

"Einflussreichster Sportlehrer der Popkultur"

Der ehemalige Sportlehrer starb nun im Alter von 77 Jahren, meldete die Zeitung "The Florida Times-Union" am Montag online. Skinner sei in einem Pflegeheim im Schlaf gestorben, hieß es. Die "New York Times" spricht vom "wohl einflussreichsten Sportlehrer der amerikanischen Popkultur".

Seinem Sohn zufolge war der Pädagoge nicht immer glücklich darüber, Namensgeber der Southern-Rock-Band, die etwa mit "Sweet Home Alabama" berühmt wurde, gewesen zu sein. "Zuerst gefiel es ihm nicht, später hatte er eine gemischte Sicht, aber am Ende mochte er es wohl irgendwie", zitiert die "Florida Times-Union" Sohn Leonard Skinner.

 

(APA)

Kommentar zu Artikel:

"Lynyrd Skynyrd"-Namensgeber tot

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen