Nova Rock und Frequency werden bargeldlos

Besucher erhalten beim Einlass eine aufladbare Karte, mit der alles auf dem Festivalgelände bezahlt wird. Registrierkassenpflicht ist einer der Gründe für das "Cashless"-System.

FREQUENCY 2013: BESUCHER
Schließen
FREQUENCY 2013: BESUCHER
(c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)

Die beiden größten Pop-Festivals Österreichs, das Nova Rock in Nickelsdorf und das Frequency in St. Pölten, werden heuer erstmals bargeldlos über die Bühne gehen. "Einer der Gründe dafür ist natürlich die Registrierkassenpflicht", sagte Harry Jenner, einer der Veranstalter.

"Es ist logistisch bei rund 40.000 Leuten pro Tag unmöglich, jedem Besucher bei jedem Getränkekauf einen Bon in die Hand zu drücken", betonte Jenner. Daher habe man sich für ein "Cashless"-System entschieden. Erstmals kommt das System beim Nova Rock vom 9. bis 12. Juni zum Einsatz: Beim Eintritt erhält jeder Besucher eine Karte (fünf Euro Pfand), die man an mit Personal besetzten Stationen oder an Automaten mit Geld, Kreditkarte, Bankkarte oder im Voraus erworbenem Gutschein aufladen kann.

Systemausfall sei "praktisch unmöglich"

Wer seine Karte u.a. via Internetseite (www.novarock.at/cashless) und App personalisieren lässt, kann diese bei Verlust sperren lassen. Datenschutz steht an "vorderster Stelle", es kommen modernste Verschlüsselungstechnologien zum Einsatz, heißt es seitens der Veranstalter. Ein Systemausfall sei "praktisch unmöglich".

Alle Belege werden online zur Verfügung gestellt. Und natürlich wird noch vorhandenes Guthaben rückerstattet, so Jenner. "Das erfolgt entweder direkt am Gelände oder bei personalisierten Karten innerhalb von vier Wochen online."

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Nova Rock und Frequency werden bargeldlos

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen