Mopedrock!!: Frankophile Euphorie

Mit „Les Autrechiens“, einem kontrolliert unkontrollierten Stück Beatmusik, stürzt sich der seit 2005 aktive Wiener Vierer „Mopedrock!!“ in sein Debütalbum.

(c) Konkord/Hoanzl

Dringlicher und mit mehr Verve wurde heuer kaum ein Album eröffnet: Mit „Les Autrechiens“, einem kontrolliert unkontrollierten Stück Beatmusik, stürzt sich der seit 2005 aktive Wiener Vierer „Mopedrock!!“ in sein Debütalbum. Und verschärft mit dem zweiten, nicht minder rastlosen Song „Paris s’évanouit“ die Gangart noch um einen Deut. Ja, diese wilde Kreuzung aus Beat, Garagen-Rock und Chanson inklusive französischer Texte macht Spaß. Und lässt Mopedrock!! hervorstechen: Jakob Ortis, Marlies Schläger, Nicoletta Hernández und Andreas Leikauf pflegen auf „Vasistas“ eine charmante Aufgekratztheit, eine Unbeschwertheit, wie sie viele aktuelle Bands vermissen lassen. Dabei beherrschen sie nicht nur den Ritt auf scharfen Rhythmen und Wellen der Euphorie. Auch die ruhigeren Momente, etwa das verträumte „Chanson de la Grippe“, oder die lärmigen Ausbrüche von Gitarren und Violine beim einzigen Song auf Englisch („Leave Your Home“) überzeugen.

TIPP

Mopedrock!!: „Vasistas“ (Konkord/Hoanzl)

Kommentar zu Artikel:

Mopedrock!!: Frankophile Euphorie

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen