Zum Inhalt
Bild: (c) Beigestellt
12.01.2018

Baxter Dury: Versager als Helden

KritikBaxter Dury charmiert mit Lo-Fi-Funk-Pop.
Bild: (c) Beigestellt
11.01.2018

Equiknoxx: „Colón Man“

KritikDie Jamaikaner Equiknoxx beeindrucken mit ihrem zweiten Album.
Bild: (c) Beigestellt
20.12.2017

Steve Winwood: Mister Fantasy

KritikSteve Winwood kehrt zu den erdigen Sounds zurück.
Bild: (c) Beigestellt
12.12.2017

Fits: „All Belief Is Paradise“

Kritik„All Belief Is Paradise“ fliegt vorbei, rasant, aufgebracht, nervös.
Bild: (c) Beigestellt
06.12.2017

Van Morrison: Auf Chet Bakers Spuren

KritikVan Morrison singt den Jazz, bald grimmig, bald zart.
Bild: (c) Beigestellt
05.12.2017

Rolling Stones: Hey, Mick Jagger!

KritikBBC-Radioaufnahmen der Rolling Stones 1963 bis 1965.
Bild: (c) Beigestellt
05.12.2017

Ibeyi: „Ash“

KritikDas Album „Ash“ klingt überirdisch schön.
Bild: (c) Beigestellt
30.11.2017

Baths: „Romaplasm“

KritikAuf „Romaplasm“ klingt Baths befreit und unbekümmert.
Bild: (c) Beigestellt
28.11.2017

Joe Henry: Poetischer Flaneur

KritikIntelligent, geschmackvoll: das 15. Album von Joe Henry.
Bild: (c) Beigestellt
28.11.2017

Compilation: „Keine Bewegung 2“

KritikPunk mit Haltung und Humor.
Bild: (c) Beigestellt
21.11.2017

Mario Rom’s Interzone: „Truth Is Simple To Consume“

KritikOriginelle Spannungsbögen und überraschende Sounds prägen die zehn neuen Stücke.
Bild: (c) Beigestellt
21.11.2017

The Good Force: „Hørproben“

KritikRobert Wolf hat als The Good Force „Hørproben“ veröffentlicht.
Bild: (c) Beigestellt
13.11.2017

Leroy Hutson: Positive Kräfte

KritikEine liebevoll kompilierte Werkschau von Leroy Hutson.
Bild: (c) Beigestellt
06.11.2017

Makellos: Nana Mouskouri, neu arrangiert

KritikNana Mouskouri hatte sich ursprünglich dem Jazz verschrieben. Dieses Album ist schlicht ein Juwel. Nana Mouskouri: Arranged & Conducted by Bobby Scott.
Bild: (c) Beigestellt
06.11.2017

Krachiger Alternative-Pop: Bully mit „Losing“

KritikDie Band Bully huldigt mit „Losing“ krachigem Alternative-Pop, Grunge und Riot-Grrl-Punk der 1990er-Jahre.
Bild: (c) Beigestellt
30.10.2017

Bugge Wesseltoft: „Everybody Loves Angels“

KritikDer norwegische Pianist nimmt sich neben geistlicher Musik von J. S. Bach auch etlicher Popsongs an.
Bild: (c) Beigestellt
30.10.2017

Cid Rim: Grelle Euphorie

KritikDas starke Debütalbum des Wieners Cid Rim.
Bild: (c) Beigestellt
20.10.2017

Cécile McLorin Salvant erweckt die Jazzgeschichte

KritikCécile McLorin Salvant erweckt die Jazzgeschichte.
Bild: (c) Beigestellt
13.10.2017

King Krule: Diamant im Schlamm

KritikDem jungen Briten King Krule ist mit seinem zweiten Album „The Ooz“ ein Meisterwerk geglückt.
Bild: (c) Beigestellt
13.10.2017

Lebensweisheiten von Friedrich Liechtenstein: „Ich bin dein Radio“

Der Lebenskünstler legt sein fünftes Album vor. Die mit zarter Elektronik geschmückten Balladen triefen nur so vor Lebensweisheit.
Bild: (c) Beigestellt
06.10.2017

Ben Frost: „The Centre Cannot Hold“

KritikGiftige Musik für unruhige Zeiten.
Bild: (c) Beigestellt
06.10.2017

Lizz Wright: „Grace“

Kritik„Grace“ ist eine ergreifende Ode an den amerikanischen Süden.
Bild: (c) Beigestellt
27.09.2017

LCD Soundsystem: Gestutzte Emotionen

KritikDie triumphale Rückkehr von LCD Soundsystem.
Bild: (c) Beigestellt
25.09.2017

Gregg Allman: Blutporträt in Moll

KritikDas letzte, ergreifende Album von Gregg Allman.
Bild: (c) Beigestellt
25.09.2017

Mount Kimbie: „Love What Survives“

KritikAuf „Love What Survives“ überlagern Mount Kimbie alle Ebenen: Elektronik und Club, mäandernden Krautrock, echte Lieder.
Bild: (c) Beigestellt
13.09.2017

Tony Allen: „The Source“

KritikMit „The Source“ legt Tony Allen ein waschechtes Jazz­album vor.
Bild: (c) Beigestellt
13.09.2017

The National: Giftige Mantras

KritikDämonisch: „Sleep Well Beast“ von The National.
Bild: (c) Beigestellt
08.09.2017

Lukas Lauermann: „How I Remember Now I Remember How“

KritikStill mutet Lauermanns erstes Soloalbum „How I Remember Now I Remember How“ an.
Bild: (c) Beigestellt
06.09.2017

Dance-Album: Bicep

KritikBicep“ – man kann ihn fühlen.
Bild: (c) Beigestellt
05.09.2017

„Dalida“: Tanzen und Weinen

KritikDie Filmmusik zu „Dalida“ vereint Liebe und Drama.
Bild: (c) Beigestellt
23.08.2017

Avishai Cohen: „Cross My Palm With Silver“

KritikAvishai Cohen hat sich vom Leben und Sterben im Nahen Osten zu einer sehr feinen existenzialistischen Musik inspirieren lassen.