Big Thief: Die Stimme des inneren Kindes

„Masterpiece“ hieß selbstbewusst das erste Album der 2015 in Brooklyn gegründeten Band Big Thief. Nun ist der Nachfolger namens „Capacity“ erschienen, wieder mit fragilen, sehr persönlichen Songs.

Schließen
(c) Beigestellt

Big Thief: „Mythological Beauty“. In den späten Sechzigerjahren hat der US-Psychologe John Bradshaw die Konzepte des„inneren Kindes“ und der„dysfunktionalen Familie“ geprägt, beide fielen in der Popmusik auf fruchtbaren Boden, John Lennon etwa haben sie gewiss zu seiner Selbstanalyse auf dem Album „Imagine“ inspiriert. Nun, 46 Jahre später, singt Adrianne Lenker von der New Yorker Band Big Thief mit angekratzter Stimme:„There is a child inside you who’s trying to raise a child in me.“ Es geht in diesem musikalisch so schlichten wie fesselnden Song um Verletzungen in der Kindheit: um einen älteren Bruder, den die Mutterzur Adoption freigegeben hat; um Messer und (selbst zugefügte) Wunden; um einen Unfall in einem Baumhaus, bei dem sie fast gestorben wäre. „Soaking up blood with your eyes“, singt sie, offenbar über ihre Mutter: „I was just five and you were 27, praying ,Don’t let my baby die‘.“ Das geht nicht nur den inneren Kindern nahe.

Den Song der Woche küren allwöchentlich Thomas Kramar („Die Presse“) und Philipp L’Heritier (Radio FM4). Zu hören ist er am Sonntag zwischen 19 Uhr und 21 Uhr auf FM4. WeitereInfos auf www.diepresse.com/songderwoche und fm4.ORF.at

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Big Thief: Die Stimme des inneren Kindes

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.