Salzburger Festspiele

Die neue und die alten Buhlschaften

Am Samstag tritt Valery Tscheplanowa die Nachfolge von Stefanie Reinsperger an. Ein Überblick über die Darstellerinnen der "Buhlschaft" bei den Salzburger Festspielen.

"Jedermann" Tobias Moretti hat heuer eine neue Buhlschaft: Valery Tscheplanowa spielt die Rolle in diesem Sommer: „Ich traue mich nicht zu sagen, dass das eine Rolle ist. Die Buhlschaft ist ein Auftritt. Ich freue mich auf das Spektakel auf dem Domplatz“, sagte die gebürtige Russin.

30 Sätze hat die Buhlschaft - und sie ist eine Institution. 99 Jahre ist der Jedermann alt.

Ein Überblick über die Darstellerinnen der vergangenen Jahre:

Mit einer Unterbrechung von 1937 bis 1946 wurde der "Jedermann" jedes Jahr gespielt. Maddalena Crippa spielte die Buhlschaft von 1994 bis 1997, im ersten Jahr an der Seite von Helmuth Lohner, dann neben Gert Voss.

(c) APA/NEUMAYR

1998 spielte Sophie Rois die Rolle, ebenfalls an der Seite von Gert Voss.

(c) APA (NEUMAYR F.)

Dörte Lyssewski übernahm die Rolle 1999 bis 2001, ihr Jedermann war Ulrich Tukur

(c) APA (Barbara Gindl)

Veronika Ferres, der Inbegriff des Superweibes, war von 2002 bis 2004 an der Seite von Peter Simonischek am Salzburger Domplatz zu sehen.

(c) APA/Hans Klaus Techt

Nina Hoss übernahm die Rolle 2005 und 2006 - ebenfalls an der Seite von Simonischek.

(c) APA/Hans Klaus Techt

Marie Bäumer spielte die Buhlschaft neben Simonischek 2007.

(c) Hans Klaus Techt

2008 und 2009 hieß die Buhlschaft an der Seite von Simonischek Sophie von Kessel.

(c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)

Von 2010 bis 2012 war das "Traumpaar des Theaters" Birgit Minichmayr und Nicholas Ofczarek in den Rollen der Buhlschaft und dem Jedermann zu sehen. Die beiden spielten nicht das erste Mal gemeinsam: Sie standen bereits in "Geschichten aus dem Wiener Wald" und im gefeierten "Weibsteufel" zusammen auf der Bühne.

(c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)

2013 übernahm Brigitte Hobmeier die Rolle der Buhlschaft, die Inszenierung wurde von den Regisseuren Julian Crouch und Brian Mertes erneuert, Cornelius Obonya wurde "Jedermann"-Darsteller.

Die aus Ismaning bei München stammende Brigitte Hobmeier begeisterte am Münchner Volkstheater bereits als Viola in Shakespeares "Was ihr wollt", als "Geierwally" und als "Lulu".

(c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)

2016 übergab Hobmeier an Miriam Fussenegger (im Bild mit Cornelius Obonya).

Die Oberösterreicherin war mit 25 Jahren die zweitjüngste Buhlschaft bei den Salzburger Festspielen. Sie spielte nur eine Saison diese Rolle.

(c) APA/NEUMAYR/MMV (NEUMAYR/MMV)

Stefanie Reinsperger spielte die Buhlschaft 2017 und 2018 an der Seite von Tobias Moretti. Sie war die 35. Darstellerin, die die Rolle seit 1920 bei den Salzburger Festspielen übernommen hat. Ihr Kleid: Nicht rot, sondern rosa.

 

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Jedermann" Tobias Moretti hat heuer eine neue Buhlschaft: Valery Tscheplanowa spielt die Rolle in diesem Sommer: „Ich traue mich nicht zu sagen, dass das eine Rolle ist. Die Buhlschaft ist ein Auftritt. Ich freue mich auf das Spektakel auf dem Domplatz“, sagte die gebürtige Russin.

30 Sätze hat die Buhlschaft - und sie ist eine Institution. 99 Jahre ist der Jedermann alt.

Ein Überblick über die Darstellerinnen der vergangenen Jahre:

Mit einer Unterbrechung von 1937 bis 1946 wurde der "Jedermann" jedes Jahr gespielt. Maddalena Crippa spielte die Buhlschaft von 1994 bis 1997, im ersten Jahr an der Seite von Helmuth Lohner, dann neben Gert Voss.

(c) APA/NEUMAYR

1998 spielte Sophie Rois die Rolle, ebenfalls an der Seite von Gert Voss.

(c) APA (NEUMAYR F.)

Dörte Lyssewski übernahm die Rolle 1999 bis 2001, ihr Jedermann war Ulrich Tukur

(c) APA (Barbara Gindl)

Veronika Ferres, der Inbegriff des Superweibes, war von 2002 bis 2004 an der Seite von Peter Simonischek am Salzburger Domplatz zu sehen.

(c) APA/Hans Klaus Techt

Nina Hoss übernahm die Rolle 2005 und 2006 - ebenfalls an der Seite von Simonischek.

(c) APA/Hans Klaus Techt

Marie Bäumer spielte die Buhlschaft neben Simonischek 2007.

(c) Hans Klaus Techt

2008 und 2009 hieß die Buhlschaft an der Seite von Simonischek Sophie von Kessel.

(c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)

Von 2010 bis 2012 war das "Traumpaar des Theaters" Birgit Minichmayr und Nicholas Ofczarek in den Rollen der Buhlschaft und dem Jedermann zu sehen. Die beiden spielten nicht das erste Mal gemeinsam: Sie standen bereits in "Geschichten aus dem Wiener Wald" und im gefeierten "Weibsteufel" zusammen auf der Bühne.

(c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)

2013 übernahm Brigitte Hobmeier die Rolle der Buhlschaft, die Inszenierung wurde von den Regisseuren Julian Crouch und Brian Mertes erneuert, Cornelius Obonya wurde "Jedermann"-Darsteller.

Die aus Ismaning bei München stammende Brigitte Hobmeier begeisterte am Münchner Volkstheater bereits als Viola in Shakespeares "Was ihr wollt", als "Geierwally" und als "Lulu".

(c) APA/BARBARA GINDL (BARBARA GINDL)

2016 übergab Hobmeier an Miriam Fussenegger (im Bild mit Cornelius Obonya).

Die Oberösterreicherin war mit 25 Jahren die zweitjüngste Buhlschaft bei den Salzburger Festspielen. Sie spielte nur eine Saison diese Rolle.

(c) APA/NEUMAYR/MMV (NEUMAYR/MMV)

Stefanie Reinsperger spielte die Buhlschaft 2017 und 2018 an der Seite von Tobias Moretti. Sie war die 35. Darstellerin, die die Rolle seit 1920 bei den Salzburger Festspielen übernommen hat. Ihr Kleid: Nicht rot, sondern rosa.