Unter 20 Euro

O'Sfizio

Der eher restaurantarme 17. Bezirk hat einen netten Neuzugang bekommen. Im O'Sfizio wird italienisch gekocht und ebensolche Feinkost verkauft.

O'Sfizio
O'Sfizio
O'Sfizio – (c) O'Sfizio

Hernals ist nicht gerade die Gegend, in der ein neues Restaurant nach dem anderen aufsperrt. Vielmehr ist das gastronomische Angebot hier genauso unscheinbar wie der Bezirk selbst – ein paar Ausreißer (wie der Herkner) inklusive. Rund um den Elterleinplatz gibt es seit Jahren ein paar beständige Klassiker – etwa das Lercherl von Hernals. Unlängst hat sich eine Burgerkette hier niedergelassen. Aber es gibt Hoffnung. In der Kalvarienberggasse zum Beispiel. Da hat erst vor wenigen Tagen ein italienisches Selbstbedienungsrestaurant inklusive Feinkostgeschäft aufgemacht.

O'Sfizio heißt das neue Lokal, das in einen früheren Juwelier eingezogen ist. Hübsch ist es geworden: gold-schwarze Lampen, eine große Theke, an der die Speisen zum Mitnehmen oder für den Vor-Ort-Verzehr geordert werden können. Dahinter stehen ein paar Regale mit italienischen Produkten: Pasta, Eingelegtes, Kaffee, Wurstwaren und Käse sowie Wein. Die Klimaanlage wird erst kommende Woche installiert, wie der freundliche Herr seinen Gästen erklärt. Gut, dann kommen sie ebendann wieder. Einen Gastgarten gibt es hier nicht.

Bestellt wird an der Bar. Auf einer großen Schiefertafel ist das aktuelle Speiseangebot zu lesen: zum Beispiel Lasagne in verschiedenen Ausführungen, Frittata, Focaccia, Arrosto di manzo (Rinderbraten) oder diverse Salate. Wer will, kann sich einen gemischten Vorspeisenteller zusammenstellen lassen (10,50 Euro). Die gegrillten Zucchini wurden nicht umsonst empfohlen, auch die Rindfleischbällchen und der fein marinierte Rinderbraten schmecken durchaus. Die Zucchini-Frittata (5 Euro) ist gar ein bisschen trocken und könnte flaumiger sein. Die Lasagne mit Ragout und Ricotta (8 Euro) kommt zwar frisch aus dem Ofen, hätte aber ein bisschen mehr Ragout vertragen. Aber gut, es ist die erste Woche, da darf man sich schon noch einspielen. Der Espresso (Caffè Vergnano) kommt dafür aus einer ordentlichen Maschine. Alles in allem ein Gewinn für die Gegend.


O'Sfizio: Kalvarienberggasse 36, 1170 Wien, Mo bis Sa 9–21 Uhr, ✆ 01/397 64 06, www.osfizio.at

diepresse.com/essen

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.06.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema