Ist der Wald inhalierbar? Ja, klar!

Dem Wald widmen derzeit nicht nur Luxushotels mit ihren Wellnessprogrammen ihr Augenmerk. Sondern auch ein temporärer Rauchsalon in Wien. "Komm dampfen!"

Schließen
Nina Keinrath/friendship.is

Waldatmen steht hoch im Kurs. Der derzeitige Trend zum Wald als Medizin, wie ihn etwa Hotels wie das Kranzbach in Bayern vorleben, kommt vor allem aus Japan. Dort ist Waldbaden sogar eine staatlich anerkannte Form der Therapie. Aber ist der Wald inhalierbar? Ja, und so - nur ohne Wortabstand - nennt sich daher auch ein temporärer Rauchsalon im Rahmen der Vienna Design Week, der in der Saint Charles Apotheke installiert wurde: In der Waldinhalierbar, hinter der unter anderem das Feldküche-Kollektiv steckt, soll man mitten in der Stadt durchatmen können.

Etwa mit eigens designten Inhalatoren, für die das Team von pavillon_35 verantwortlich zeichnet. Dazu kommen Wald-Sound von Musiker Richard Eigner, ein Wald-Video und zudem echter Wald, den die Österreichischen Bundesforste in die Stadt transferiert haben. Am 5. Oktober kann man bei einem Feldküche-Streetfood-Tag Happen von Christoph Fink und Christian Mezera von einsundeinsdeluxe verkosten. Die Zutaten dafür? Liefert natürlich der Wald.

Tipp

Waldinhalierbar, 17.00 - 21.00h, 5.10.: Feldküche-Street-Food-Tag, Saint Charles Alimentary, Gumpendorferstraße 33, 1060 Wien

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Ist der Wald inhalierbar? Ja, klar!

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.