Unter 20 Euro

Martinigansl

Wo gibt es das beste Martinigansl? Antworten aus der Redaktion.

Stockerwirt
Stockerwirt
Stockerwirt – (c) Stockerwirt

Das Martinigansl also schon wieder. Jedes Jahr taucht es verlässlich um diese Zeit auf. Und mit ihm – zumindest unter Gansl-Fans – die Frage, wo es denn das beste Gansl gäbe. Ein Rundruf in dieser Redaktion zeigt, nicht jede Antwort ist praktikabel – „bei meiner Mama“ ist zwar schön zu hören, aber wohl nicht als Einladung gemeint. Aber es gibt auch Außer-Haus-Empfehlungen. Zum Beispiel diese.

Das Gasthaus Zum Reznicek hat in der Redaktion gleich mehrere Fans. Hier gibt es nicht nur die klassische Portion Gansl mit warmem Rot- und Weißkraut, Erdäpfel- und Semmelknödel (22 Euro), sondern auch Ganslsuppe, Gänseleber im Schmalz oder gebratene Gänseleber – auf Anfrage sogar die nicht unumstrittene Stopfleber (9., Reznicekgasse 10, ✆ 01/317 91 40). Auch Meixners Gastwirtschaft (10., Buchengasse 64, ✆ 01 604 27 10) sei hier empfohlen, ebenso mit dem klassischen Programm – ein Viertel Gansl mit Erdäpfel- oder Serviettenknödel, Rotkraut oder warmem Speckkraut (20,60 Euro), Gänseleberterrine, Ganslsuppe oder Maronimousse als Dessert. Ein Geheimtipp – die Kollegin hat schon reserviert – sei auch Herzog's Wirtshaus (15., Sechshauser Str. 120, ✆ 01/893 69 29). Die Waldtzeile (13., Speisinger Straße 2, ✆ 01/804 53 94) sei Ihnen ebenso ans Herz gelegt wie der Stockerwirt in Sulz (Rohrberg 36, 2392 Sulz im Wienerwald, ✆ 02238/82590).

Eine Waldviertler Bioweidegans mit Herkunftsangabe (von Stefan Schlegel aus Eggenburg) wird im Nikolaihof in der Wachau serviert (Nikolaigasse 3, 3512 Mautern, ✆ 02732/829 01). Hier gibt's zum Gansl Serviettenknödel, Erdäpfelknödel, warmen Krautsalat, Specklinsen, Rotkraut und Bratapfel mit Johanninuss als „Buffet am Tisch“ (38 Euro). Ein Martiniloben-Weinherbstmenü bietet Ganslgrammelschmalz, Speckzwetschken, Gansleinmachsuppe, Gansl klassisch, Dessert oder Käse (48 Euro). Etwas weiter im Süden sei der Wispelhof in Klagenfurt empfohlen (Feldkirchnerstraße 29, ✆ 0463/55 3 98), hier gibt es ein Lavanttaler Biogansl mit Maroni, Rotkraut und Erdäpfelknödel (29 Euro) oder auch ein Ganslmenü. Und wer gern alles von der Gans isst – inklusive Innereien – ist im Gut Purbach beim pannonischen Ganslessen richtig (ab vier Gängen/62 Euro; Hauptgasse 64, 7083 Purbach, ✆ 02683/56086).

diepresse.com/essen

 

("Die Presse", Print-Ausgabe, 05.11.2017)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema