Unter 20 Euro

"Das Lokal"

In den Hof der Alpenmilchzentrale unweit des Südtiroler Platzes ist soeben Das Lokal im Hof gezogen. Ein echter Geheimtipp für gute Küche – noch.

"Das Lokal" von innen.
"Das Lokal" von innen.
"Das Lokal" von innen. – (C) Das Lokal

Es soll ja Menschen geben, die ihre Haustiere einfach Hase, Katze oder Hund nennen. Ähnlich einfallslos wie Wuffi, aber immerhin korrekt. Insofern darf es nicht verwunden, dass Menschen ihr Lokal einfach Das Lokal nennen. Wobei der jüngste Neuzugang im vierten Wiener Bezirk das noch ein bisschen genauer erklärt: Das Lokal im Hof lautet der korrekte Namen jenes – sorry – Lokals, das in die Räumlichkeiten seines Vorgängers eingezogen ist, der den Namen Im Hof in der Alpenmilchzentrale trug. Ein bisschen verwirrend, aber eigentlich ganz einfach.

Die Alpenmilchzentrale war vor langer Zeit tatsächlich einmal eine Molkerei, heute sind hier Büros untergebracht. Die Menschen, die dort arbeiten, dürfen sich glücklich schätzen. Haben sie doch eine ausgezeichnete Adresse im Innenhof, um dort mittags und seit Kurzem auch abends zu essen. Betrieben wird das Lokal von Barbara Fegerl und Robert Haider, die zuvor im Pastrami Baby und auch im Zweitbester tätig waren. Was hier serviert wird, deutet sehr daraufhin, dass das Lokal zu den besten Neueröffnungen des noch sehr jungen Jahres gezählt werden darf. Das beginnt mit einer unglaublich guten Blunzenfrühlingsrolle, die auf Bratapfelmousse, Schnittlauchsauce, Vogerlsalat und frischem Kren serviert wird (8,90 Euro). Die Kombination aus dünnem, knusprigem Frühlingsrollenteig und süchtig machender, buttrigweicher Blunzen ist sensationell. Ähnliches lässt sich von der hausgebeizten Lachsforelle (9,40 Euro) auf einem Salat aus Avocado, Gurken, Rettich, Sauerrahm und würzigem Chili-Tomatenchutney sagen.

Ebenso zu empfehlen sind die Schweinsbackerl, die so zart sind, dass sie zu zerfallen scheinen. Dazu gibt es fein abgestimmtes Pastinakenpüree, Kräuterpolenta, Birnen, Brokkoli in Mandelbutter und herrlich scharfe Jalapeños (16,90 Euro). Ein Essen, das mit dem nächsten Wintereinbruch versöhnt. Oder aber Gnocchi mit Muskatkürbis, Kirschtomaten – die nicht ganz in die Jahreszeit passen wollen –, Maroni, Feigen, Rucola und Pecorino (11,60 Euro). Schmeckt alles ausgezeichnet.

Das Lokal im Hof: Weyringergasse 36, 1040 Wien, Mo–Fr 11–23 Uhr, ✆ 01/9719141, daslokal.at

diepresse.com/essen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.01.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema