Unter 20 Euro

Gasthaus Kaufmann

Waldviertler Karpfen, Wild und klassische Hausmannskost gibt es im Gasthaus Kaufmann in Litschau, dem nördlichsten Städtchen des Landes.

Gasthaus Kaufmann
Gasthaus Kaufmann
Gasthaus Kaufmann – (c) Clemens Fabry

Das Waldviertel gilt ja als Sehnsuchtsort so mancher Wiener. Die Waldviertler verschlägt es hingegen gern nach Wien, etwa um dort eine Gärtnerei aufzumachen (aber das ist eine andere Geschichte). Ein Besuch im Städtchen Litschau erklärt ein bisschen, warum die Wiener gern kommen. Die tun das nämlich nicht nur im Sommer zum Schrammel-Klang-Festival am hübschen Herrensee, sondern auch, um sich sportlich zu betätigen (neben dem klassischen Triathlon, dem Waldviertler Eisenmann, gibt es auch einen für Hund und Herrl: den Iron Dog).

Man kann sich in Litschau aber auch ganz gut den Bauch vollschlagen. Das funktioniert nicht nur in der Fleischhauerei Leo Kirchmeier oder bei seinem Kollegen Geitzenauer. Auch im Gasthaus Kaufmann lohnt sich die Einkehr. Dort kann man im Gastgarten mit Blick auf den Stadtplatz, im schmalen Innenhof oder in einer hübschen holzvertäfelten Stube sitzen. Dass hier noch geraucht werden darf (was allerdings nur ein einsamer Herr an der Bar tut), scheint ebenso weit weg von Wien wie die etwas kitschige Plastikblumendekoration. Aber genau deshalb ist man ja hier.

Das Mittagsmenü ist kurz vor 13 Uhr längst aus. Stattdessen gibt neben den derzeit obligatorischen Spargel- und Bärlauchklassikern oder dem für ein Landwirtshaus so typischen Haus- oder Schlemmerpfandl auch Pizza. Weil wir aber im Waldviertel sind, darf es eine Waldviertler Erdäpfelsuppe mit Pilzen sein, die schön sämig ist, ohne schwer im Magen zu liegen (3,40 Euro). Fein ist auch die Rindsuppe mit Leberknödel (2,70), wobei Letzterer durchaus mehr Würze vertragen hätte. Den Waldviertler Karpfen gibt es gebacken oder natur mit Röstgemüse und Petersilerdäpfel (12,50 Euro). Sehr fein und eine Portion so groß, wie sie Büromenschen gar nicht brauchen würden. Wer Glück hat, erwischt noch etwas von den Wildbratwürsteln (8,90 Euro) mit sehr gutem Kohlgemüse und Erdäpfeln. Böhmische Liwanzen mit Sauerrahm und Powidl (4,20 Euro) haben dann erstaunlicherweise dennoch Platz. Den haben sie auch verdient.

Gasthaus Kaufmann: Stadtplatz 88, 3874 Litschau, von Mi bis Mo 10–23 Uhr, ✆ 028 65/505 60

www.diepresse.com/essen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.05.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema