Unter 20 Euro

Die Blumenwiese

Ein bisschen Ballermann am Donaukanal: Blumenwiese nennt sich die Mischung aus Beachclub, Bar und Restaurant, in der man sich auf Flüssiges konzentriert.

Neues Lokal am Donaukanal: Die Blumenwiese.
Neues Lokal am Donaukanal: Die Blumenwiese.
Neues Lokal am Donaukanal: Die Blumenwiese. – (c) Die Presse (Clemens Fabry)

Der Donaukanal brummt – auch in der neuen Blumenwiese. Gastronom Philipp Pracser (Ocean Park/Millennium City, Die Allee im Prater und Club Schwarzenberg) hat Glück gehabt und die Flächen kurz vor der Neuausschreibung gepachtet. Warum das Lokal Blumenwiese heißt, bleibt ein Rätsel. Vielleicht hat sich jemand dorthin gesetzt, geschaut, was hier noch fehlt, und ist auf eine Blumenwiese gekommen. Wer ein bisschen Reizüberflutung braucht, nimmt am besten im vorderen Bereich bei den Bartischen Platz. Vis-à-vis kann man den Trubel im Motto am Fluss beobachten, darunter rauscht die U-Bahn vorbei, dazwischen der Twin City Liner und ein paar Läufer, darüber unzählige Autos. Die lustige Runde, die dahinter in den Loungemöbel Platz genommen hat, kostet sich durch die Getränkekarte, in der Sangria literweise angeboten wird (auch in einer Champagner-Variante) und Wodka flaschenweise (bis zum Sechs-Liter-Gebinde um 860 Euro). Auf das „Zamm, zamm, zamm – Proooost“ reagiert der Chihuahua am Nebentisch etwa nervös und bellt um sein Leben.
Das Service ist schlecht, aber selbstbewusst. Man muss schon wissen, was man bestellt. Denn die Lachsröllchen „gibt's nicht“, auch die Beef-Carpaccio-Röllchen nicht. „Röllchen gibt's nicht.“ Edamame stehen auch auf der Karte – „gibt's nicht“. Aber die Vorspeise „Frisch & leicht“ gibt es: Hummus, Avocadocreme, Ajvar, Frischkäse, Oliven und Gebäck (9,60 Euro). Wird die serviert, wird schnell klar, warum es sie gibt. Cottage Cheese, faden Humus und Brot, das man geschnitten und abgepackt aus dem Supermarkt kennt, will niemand. Ehrlichkeit auf die Frage, ob es geschmeckt hat, zahlt sich nicht aus. „Das heißt Frisch & leicht, was haben Sie erwartet?“, fragt der Kellner. Da macht es auch nichts mehr, dass die Vorspeise zur Hauptspeise serviert wird, wofür es aber eine Entschuldigung gibt. Die Burger sind Durchschnitt (Cheeseburger, 12,80 Euro), der Bun erinnert an Schaumstoff. Es gibt Heineken vom Fass – selbst wenn man um ein Schwechater Zwickl bittet. Armer Donaukanal.

Blumenwiese: 2., Donaukanal, Höhe Obere Donaustr. 100, dieblumenwiese.at, ✆ 0664/ 912 65 59

diepresse.com/essen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema