Peter Friese plant Campari-Bar im Aï

Seit Mai steht das japanisch-asiatische Luxusrestaurant Aï im Goldenen Quartier leer. Jetzt gibt es offenbar einen Interessenten dafür.

Das ehemalige AÏ im Goldenen Quartier
Das ehemalige AÏ im Goldenen Quartier
Das ehemalige AÏ im Goldenen Quartier – Walter Luttenberger Photography

Peter Friese, der das unweit gelegene Schwarze Kameel betreibt, soll sich laut dem Magazin Trend dafür interessieren. Er plane, gemeinsam mit dem Getränkehersteller, eine Campari-Bar, ähnlich jener in der Mailänder Galleria Vittorio Emanuele II.

Noch im Dezember soll die Entscheidung fallen, die Eröffnung für das österreichische „Camparino“ in dem zweigeschossigen Lokal wäre dann für März 2019 geplant. Immerhin ist das nicht die erste Zusammenarbeit zwischen Friese und dem Getränkehersteller.

>> Millionenpleite eines Nobelrestaurants im Goldenen Quartier

>> Testessen: Das AÏ im Goldenen Quartier

("Die Presse", Print-Ausgabe, 28.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Peter Friese plant Campari-Bar im Aï

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.