Im Keller: Cabernet Franc 2015

Volle Kraft.

Schließen
(c) Beigestellt

Die Geschichte, wie das Weingut Mad zu seinem Cabernet Franc gekommen ist, ist ja fast schon legendär. „Eigentlich hatte mein Großvater in Frankreich Cabernet-Sauvignon-Reben bestellt“, erzählt Sebastian Siess. Der Großvater pflanzte sie aus und war dann ziemlich konsterniert, als er feststellen musste, dass er eine falsche Lieferung erwischt hatte. Mittlerweile ist auch der Cabernet Franc des Weinguts legendär. Ihn gibt es nur in sehr reifen Jahren. Und dann ist es eine Rotweinbombe, wie sie im Buche steht. Volles Holz, volle Kraft und volle Konzentration. Der Cabernet Franc 2015 ist dementsprechend noch im Entwicklungsstadium. Entweder einlagern oder lange dekantieren. Der Wein wird übrigens auch bei der Sommelier-Europameisterschaft kredenzt, die von 8. bis 13. Mai in Wien stattfindet (näheres unter sommelierunion.at/em2017). Das Weingut Mad aus Oggau am Neusiedler See ist bekannt für robuste Rotweine wie den Blaufränkisch Marienthal, Furioso oder Cabernet-Merlot. Mit dem Pinot Noir Steinhut, dem St. Laurent Zeisel oder dem Blaufränkisch Altenberg hat es aber auch fragilere Weine im Repertoire.

Weingut Mad, Cabernet Franc 2015, 21 Euro in der „Presse“-Edition, shop.diepresse.com

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Im Keller: Cabernet Franc 2015

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.