Allergie: Alkohol verstärkt Beschwerden

Die in alkoholischen Getränken vorhandenen Histamine und Schwefelverbindungen schaden Allergikern. Zwei Gläser Wein pro Tag können das Risiko für allergische Beschwerden bereits verdoppeln.

Alkohol, Allergien, Histamine
Alkohol, Allergien, Histamine
Alkohol verstärkt allergische Beschwerden – (c) Bilderbox

Alkoholische Getränke können Asthma- und Heuschnupfen-Beschwerden wie Niesen, Juckreiz, Kopfschmerzen und Husten verstärken und sogar hervorrufen. "Meist ist nicht der Alkohol an sich das Problem, sondern die Histamine, die bei der Herstellung alkoholischer Getränke von Hefen und Bakterien während der Gärung gebildet werden", erklärt Dieter Köhler vom wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin.

Histamine sind nach Angaben des Experten auch jene Signalstoffe, die während einer allergischen Reaktion ausgeschüttet werden und die typischen allergischen Symptome verursachen. Wein und Bier enthalten auch Schwefelverbindungen, von denen ebenfalls bekannt sei, dass sie Asthma und andere allergische Beschwerden auslösen könnten.

"Rot- und Weißwein sind die häufigsten Auslöser, wobei weibliche Patienten - aus noch unbekannten Gründen - ungefähr doppelt so oft betroffen sind wie männliche", erklärte der Mediziner. Er verwies auf weitere Studie, derzufolge der Konsum von mehr als zwei Gläsern Wein pro Tag das Risiko für allergische Beschwerden verdoppelt - und zwar auch bei Frauen, die zu Beginn der Studie keinerlei saisonale oder ständige Allergiesymptome aufwiesen.

(APA/apn)

Kommentar zu Artikel:

Allergie: Alkohol verstärkt Beschwerden

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen