"Manderl & Weiberl": Baumgartner verteidigt Gabalier

"Andreas mach weiter so denn von deiner Sorte gibt es nicht mehr viele", schrieb der Extremsportler auf Facebook. Zuvor sorgte Sänger Andreas Gabalier mit einer Rede beim Amadeus für Aufregung.

ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel
ALPINE SKIING - FIS WC Kitzbuehel
(c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Andreas Pranter)

Schlagersänger Andreas Gabalier bleibt auch mehr als eine Woche nach seiner launigen Rede ("Man hat es nicht leicht auf dieser Welt, wenn man als Manderl noch auf Weiberl steht") beim österreichischen Musikpreis Amadeus Gesprächsthema. Am Ostersonntag hat sich Extremsportler Felix Baumgartner zu Wort gemeldet. Er verteidigt den selbst ernannten Volks'n'Roller via Facebook. Er gratuliert darin Gabalier und verurteilt jene "Meinungsmonopolisten", die Toleranz einfordern, "ohne sie selbst zu gewähren":

Toll, Toller, TOLERANZ!Man(n) kann diesem Burschen nur gratulieren! Da stellt sich einer auf die Bühne einer Musik...

Posted by Felix Baumgartner on Saturday, 4 April 2015

Auch der FPÖ-Politiker Christian Höbart solidarisierte sich mit Gabalier, wenn auch auf eine andere Art. In Anspielung auf die Reaktion zum Terroranschlag von Paris änderte er auf Facebook sein Profilbild: Eine rot-weiß-rote Flagge mit der Schrift "Je suis Gabalier".

 

(Red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      "Manderl & Weiberl": Baumgartner verteidigt Gabalier

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.