Tier-Fotografie: Hunde-"Schnappschüsse"

Große Augen, spitze Ohren und ein triefendes Maul: Ein leises Rascheln genügt bereits, und das Hundeherz schlägt höher. Denn...

 

(c) Christian Vieler

...Nachschub in Form von Hundekeksen kündigt sich an.  Vorfreude und Puls der hungrigen Fellnasen steigt ins schier Unermessliche. Das Ziel immer fest vor Augen.

(c) Christian Vieler

Es ist dieser Moment, kurz bevor der ersehnte Happen im Hundemaul landet, den der deutsche Fotograf Christian Vieler mit seiner Kamera festhält.

(c) Christian Vieler

Entstanden ist eine Fotoreihe mit einzigartigen Momentaufnahmen voller Emotionen von Hunden, die ihr Maul ganz schön voll nehmen.

(c) Christian Vieler

Die Ergebnisse fasziniert auch den Fotografen selbst, wie er dem "Spiegel" erzählt: "Freude, Verlangen, Panik. So deutlich können Hundebesitzer das im Alltag eher selten erleben."

(c) Christian Vieler

Exemplare jeglicher Rasse spazieren in sein Fotostudio in Waltrop in der Nähe von Dortmund, um sich in Szene setzen zu lassen.

(c) Christian Vieler

Besonders entspannte oder divenhafte Rassen kann der professionelle Hundefotograf nicht ausmachen, wie der dem "Spiegel" erzählt.

(c) Christian Vieler

Es sei letztlich eine sehr individuelle, von der Rasse unabhängige Geschichte, ob ein Hund sich das Leckerli auf der Zunge zergehen lasse oder nicht.

(c) Christian Vieler

Die Shootings verlaufen zum größten Teil ohne Probleme, wie Vieler dem Online-Magazin "ze.tt" verrät: "Häufig gab es so eine Art Anfangsschreck, weil der Blitz ungewohnt ist. Doch die meisten waren so auf das Leckerchen konzentriert, dass sie alles um sie herum vergaßen."

(c) Christian Vieler

Doch nicht für alle Hunde konnte es Leckerlis regnen: "Einige musste ich erst beruhigen und langsam an die Situation gewöhnen. Mit einem ganz kleinen Teil ließ sich leider nicht arbeiten", gesteht der Hundefotograf gegenüber der Onlineplattform "ze.tt".

(c) Christian Vieler

Einmal im Wohlfühlmodus, dauere das Fotoshooting jedoch nicht länger als 15 Minuten: Die Bilder seien dann im Kasten und die Hundekekse im Bauch.

(c) Christian Vieler

Um unterschiedliche Gesichtsausdrücke beim Hund zu provozieren, versucht es Fotograf Vieler mit verschiedenen Leckerli-Wurftechniken. Einmal von unten, einmal von der Seite, einmal im hohen Bogen.

(c) Christian Vieler

Mit jeder Wurfrichtung verändert sich die Mimik des Tieres, die teilweise nur all zu menschlich anmutet. "Manchmal waren da heftige Gefühlsregungen im Hundegesicht zu sehen", so Vieler gegenüber "ze.tt".

(c) Christian Vieler

Inspiriert habe Vieler vor Jahren seine eigene, mittlerweile zwölf Jahre alte Labrador-Hündin Lotte, die als Model für seine ersten fotografischen Versuche herhalten durfte.

(c) Christian Vieler

Da Lotte jedoch ein eher ein ruhiges Gemüt habe, versuchte der Fotograf, die Hundedame mit Leckerlis zu animieren, um sie auf Fotos in Bewegung festhalten zu können.

(c) Christian Vieler

Das Ergebnis der Gaumenfreuden entdeckte er Tage später auf seiner Festplatte. Die Idee für sein "Schnappschüsse"-Projekt war geboren.

(c) Christian Vieler

Für die ersten Fotoshootings standen noch die Vierbeiner von Familie und Freunden vor der Kamera. Für seine Aufnahmen erhielt Vieler jedoch bald viel Aufmerksamkeit.

(c) Christian Vieler

Ende 2015 entdeckte eine internationale Bildagentur seine tierischen Lichtbilder, die Vieler auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte. Für seine Hundeaufnahmen erhielt er daraufhin weltweite Resonanz.

(c) Christian Vieler

Durch den Erfolg seiner Serie konnte sich Vieler, ein ehemaliger Journalist und Social-Media-Redakteur, selbstständig machen. „Ich hatte ganz großes Glück, dass ich mich als Fotograf neu erfinden konnte“, sagt Vieler zu "ze.tt". Er habe "den besten Stress meines Lebens".

(c) Christian Vieler

Seit Ende September gibt es die Bilder der Hunde mit Leckerli-Verlangen auch in Buchform zu bestaunen. Der Bildband "Schnappschüsse" und der gleichnamige Kalender lassen sich unter anderem auf der Website des Fotografen Christian Vieler bestellen.

(c) Christian Vieler
Kommentar zu Artikel:

Hunde-"Schnappschüsse": Wo ist das Leckerli?

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.