„Was passiert am Tag nach der Revolution?“

Die #MeToo-Bewegung findet Schauspieler Martin Wuttke „nachvollziehbar und sinnvoll“. Gleichzeitig hat sie für ihn „etwas Dubioses und hochgradig Merkwürdiges“ an sich. Weshalb er sich über die hiesigen Politiker ärgert, eine Weisung von Burg-Direktorin Karin Bergmann ignoriert und auf der Bühne immer noch raucht, sagt er der „Presse am Sonntag“.

Das Rauchverbot auf der Burgtheater-Bühne hält Martin Wuttke für „völlig absurd“.
Schließen
Das Rauchverbot auf der Burgtheater-Bühne hält Martin Wuttke für „völlig absurd“.
Das Rauchverbot auf der Burgtheater-Bühne hält Martin Wuttke für „völlig absurd“. – (c) AkosBurg

Sie proben gerade im Akademietheater Simon Stones „Hotel Strindberg“. Vor Kurzem hieß das Stück noch „Kammerstücke“. Wie kam es denn zu dieser Umbenennung?

Das ist drin:

  • 7 Minuten
  • 1334 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.01.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft