"Selbstverständnis von früher": Eine Bühne für junge Musiker

Das Le Méridien stellt künftig jeden Sonntag seine Bar "You" jungen Bands zur Verfügung. Kuratiert werden die Auftritte von Willi Resetarits.

Willi Resetarits in der Bar „You“ des Hotel Le Méridien in Wien.
Schließen
Willi Resetarits in der Bar „You“ des Hotel Le Méridien in Wien.
Willi Resetarits in der Bar „You“ des Hotel Le Méridien in Wien. – (c) Stanislav Jenis

Es begann mit einer, wie Willi Resetarits es nennt, „Vision“, die er im vergangenen Jahr während einer Dankesrede bei den Amadeus Awards äußerte. Anlass war die Auszeichnung für sein Lebenswerk. Während „alte Zauseln“ wie er geehrt würden, fehle es „bitterlich“ an Auftrittsmöglichkeiten für junge Musiker, „deren es viele gibt und die an den Universitäten hervorragend ausgebildet werden“.

Eine Rede, die bei den Zuschauern Eindruck hinterließ – ganz besonders bei Gabriela Benz, Direktorin des Le Méridien, die sich umgehend bei Resetarits meldete und ihm vorschlug, das Restaurant bzw. die Bar „You“ in ihrem Hotel einmal in der Woche als Bühne für junge Musiker zur Verfügung zu stellen. „Wir haben dann ein bisschen gebrainstormt und wurden uns bald einig“, sagt Resetarits. „Am 28. Jänner findet der, wie man neudeutsch sagt, Kick-off statt.“

Ab dann werden Solokünstler oder Bands, die sich noch in den Anfängen ihrer Karriere befinden, jeden Sonntag ab 17 Uhr vor Publikum auftreten. „Sunday Sounds – music live at 5“ heißt das Programm. Der Eintritt kostet 18 Euro, inkludiert sind antialkoholische Getränke, Prosecco, Weißwein und Aperol für die Konzertdauer.

„Unser gemeinsames Anliegen ist es, Musikern eine Bühne zu bieten, und ihre Konzerte in unserem Haus zu einem Fixpunkt für alle zu etablieren, die den Sonntagnachmittag mit toller Live-Musik verbringen wollen“, sagt Benz, die schon länger mit dem Gedanken gespielt habe, junge Talente zu fördern.

Die Beginnzeit 17 Uhr sei eine Hommage an die legendären 5-Uhr-Tee-Veranstaltungen mit Livemusik vor 50 Jahren im Le Méridien. „Es geht darum, dieses Selbstverständnis von früher wieder aufleben zu lassen, und die sogenannten niederschwelligen Bühnen in Wien wieder mehr zu bespielen“, ergänzt Resetarits.

 

Studenten und Straßenkünstler

Auftreten soll ein „breites Spektrum an jungen Musikern“, wie der 69-Jährige sagt. Von Studierenden der Musik-Universitäten bis hin zu Straßenmusikern. Dabei muss nicht zwangsläufig gesungen werden, auch reine Instrumentalmusiker sind willkommen. Gecastet werden sie von einem Team rund um den Musiker Wenzel Beck. Kuratiert werden sie von Resetarits, der endgültig über die Auftritte entscheidet und somit verantwortlich für das Programm ist. Worauf er bei der Auswahl achten wird? „Es gibt zwei Sorten von Musik, die ich unterscheide“, sagt Resetarits. „Die gute und die schlechte.“ Wichtig sind ihm vor allem zwei Aspekte:

Dass die Bands nicht mehr Mitglieder haben als vier Personen, und gezielt weibliche Künstler gefördert werden. „Zu meiner Zeit vor 50 Jahren waren es zumeist Buben, die gespielt haben. Höchstens mit einer Dame als Background-Sängerin“, sagt Resetarits. „Das soll bei diesen Auftritten anders sein. Also hoffe ich, dass sich die Begabten auch bei uns melden werden.“

Welches Publikum mit den „Sunday Sounds“ erreicht werden soll, ist für Resetarits „schwer zu sagen“, da diverse Musikrichtungen auf dem Programm stehen sollen. „Das Publikum wird wohl auch ein bisschen von den Gästen des Hotels geprägt sein“, sagt er und betont: „Bands richten sich zunächst an alle und müssen ihr Spezialpublikum erst suchen und finden. Und wenn sie es dort nicht finden, gibt es andere Orte, an denen sie es versuchen können.“

Den Auftakt am 28. Jänner macht jedenfalls der 18-jährige Wenzel Beck mit seiner Band Wenzel Beck & Better Home – in Anwesenheit von Willi Resetarits. „Willi, die Band und ich sind begeistert von der Bühne im Hotel und der guten Atmosphäre“, meint Beck. „Von uns aus könnte man die Show jeden Tag machen, denn es werden täglich mehr Talente geboren, als wir an Konzerten planen können.“

AUF EINEN BLICK

„Sunday Sounds“. Ab kommenden Sonntag wird im Hotel Le Méridien jede Woche eine junge Band auftreten – jeweils ab 17 Uhr. Ausgesucht werden die Musiker von Willi Resetarits. Den Auftakt am 28. Jänner macht der 18-jährige Wenzel Beck mit seiner Band Wenzel Beck & Better Home – in Anwesenheit von Resetarits. Der Eintritt kostet 18 Euro, inkludiert sind antialkoholische Getränke, Prosecco, Weißwein und Aperol für die Konzertdauer.

Web: www.lemeridienvienna.com

("Die Presse", Print-Ausgabe, 22.01.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      "Selbstverständnis von früher": Eine Bühne für junge Musiker

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.