Outing: Diese Stars leben offen HIV-positiv

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Österreichs Song-Contest-Gewinnerin Conchita hat am 15. April bekannt gegeben, schon seit langem HIV-positiv zu sein. "Ich bin seit vielen Jahren HIV-positiv", gab die 29-Jährige via der Social-Media-Plattform Instagram bekannt. Der Grund dafür, nun an die Öffentlichkeit zu gehen, sei die Erpressung durch einen ehemaligen Freund. Von diesem Damoklesschwert wolle sie sich befreien.

(c) REUTERS (Leonhard Foeger)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Das ist für die Öffentlichkeit eigentlich irrelevant, aber ein Ex-Freund droht mir, mit dieser privaten Information an die Öffentlichkeit zu gehen, und ich gebe auch in Zukunft niemandem das Recht, mir Angst zu machen und mein Leben derart zu beeinflussen", schreibt Conchita in ihrem Statement.

(c) REUTERS (Leonhard Foeger)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Coming out ist besser als von Dritten geoutet zu werden. Ich hoffe, Mut zu machen und einen weiteren Schritt zu setzen gegen die Stigmatisierung von Menschen, die sich durch ihr eigenes Verhalten oder aber unverschuldet mit HIV infiziert haben", so die bärtige Kultfigur, hinter der der Sänger Tom Neuwirth steht.

(c) REUTERS (Leonhard Foeger)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Er hat es 2016 hinter sich gebracht. US-Schauspieler Charlie Sheen wollte durch das öffentliche Bekenntnis zu seiner HIV-Infektion mit gutem Beispiel vorangehen, sagte er damals dem "Playboy". "Es wäre schön, wenn noch mehr Prominente ihre HIV-Erkrankung öffentlich machen würden". "Das würde der Sache helfen." Es gebe immer noch "viele Vorurteile gegenüber HIV-positiven Menschen, und ich hoffe, das zu ändern".

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der US-Schauspieler hatte damals in einem TV-Interview erklärt, schon vor mehreren Jahren die Diagnose bekommen zu haben. Er sei zunächst schockiert, danach aber kämpferisch gewesen. "Ich sagte zu meiner Mutter: "Diese Krankheit hat sich den falschen Typen ausgesucht."

 

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sheen bestätigte auch, dass er um Millionen erpresst wurde. Genau deshalb sei auch er in die Öffentlichkeit gegangen.

 

REUTERS
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ex-Basketballstar Earvin "Magic" Johnson hat Charlie Sheen nach dessen HIV-Outing Mut zugesprochen. "Mit dem Fortschritt der ärztlichen Versorgung und den Medikamenten kann er diese Krankheit bekämpfen und ein langes Leben führen. Auch er zählt zu den Betroffenen.

 

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der Ex-Sportler hatte seine HIV-Erkrankung vor mehr als 20 Jahren öffentlich gemacht und setzt sich seitdem für die Aids-Forschung ein. "Ich hoffe, er unterstützt mich dabei, die Welt über HIV/Aids aufzuklären", schrieb Johnson. Seine Frau (im Bild) ist negativ getestet. Er rief die Magic Johnson Foundation ins Leben, um anderen zu helfen, mit der Krankheit umzugehen.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Sein überraschendes Outing unter Tränen bekamen beim Life Ball 2015 die Fernseh-Zuschauer wahrscheinlich am besten mit, bei den Gästen im Rathaus sprach es sich erst nach und nach herum. Gery Keszler, der sich seit vielen Jahren mit seinem karitativen Verein Life+ für den Kampf gegen HIV/Aids engagiert, (hier im Bild neben Ex-US-Präsident Bill Clinton) bekannte sich damals erstmals öffentlich, selbst HIV-positiv zu sein: "Ich war einer der ersten in Österreich, der sich mit Aids infiziert hat", sagte Kezsler bei der Eröffnung am Rathausplatz unter Tränen.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Am 2. Juni 2018 feiert der Life Ball mit einer Hommage an "The Sound of Music" sein 25. Jubiläum. "Wir werden einen starken Rückblick machen auf das, was wir erreicht haben, wo wir helfen konnten und was wir gesellschaftlich verändern konnten", erklärte der Organisator im Vorfeld.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die deutsche Sängerin Nadya Benaissa traf das öffentliche Echo härter. Als 2010 herauskam, dass das Ex-"No Angels"-Mitglied zum damaligen Zeitpunkt bereits elf Jahre HIV-positiv war, hatte sie mit einem - medial laut nacherzählten -  juristischen Nachspiel zu kämpfen. Ein Gericht in Darmstadt befand sie für schuldig, einen Partner wissentlich mit dem Aidsvirus angesteckt zu haben. Sie wurde zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

In den 1980er Jahren provozierte Holly Johnson mit seiner Band "Frankie Goes To Hollywood" mit anzüglichen Texten, 1991 wurde der offen homosexuell lebende Sänger HIV-positiv diagnostiziert und machte seine Krankheit 1993 öffentlich. "Die Prognose war nicht gut. Ich dachte damals, dass ich nicht mehr lange lebe", sagte der Engländer im Rahmen seines Auftritts am Wiener Life Ball 2011. Johnson infizierte sich zu einer Zeit, als von der Kombinationstherapie noch keine Rede war. Die Krankheit galt als unheilbar."

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Holly Johnson lebt bis heute mit der Infektion, für viele Künstler kam der medizinische Fortschritt zu spät.

Der amerikanische Graffiti-Künstler Keith Haring starb im Februar 1990 mit nur 31 Jahren in New York an Aids. Mit seiner HIV-Infektion war er im August 1989 an die Öffentlichkeit gegangen. Seine Strichmännchen machten ihn weltberühmt, bei illegalen Kunstaktionen wurde er etliche Male festgenommen. 

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Freddie Mercurys Tod erschütterte 1991 die Musikwelt. Am 23. November des gleichen Jahres machte der Sänger der Rockband Queen seine HIV-Erkrankung öffentlich bekannt. Er starb bereits einen Tag darauf.

Imago
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rudolf Nurejew gilt als einer der größten Ballett-Tänzer aller Zeiten. Im Alter von 54 Jahren starb er an den Folgen von Aids.

imago/Cinema Publishers Collecti
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Anthony Perkins schrieb als Norman Bates in Hitchcocks "Psycho" Filmgeschichte. Er erlag 1992 der Krankheit.

imago/United Archives
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Rock Hudson war einer der Großen Hollywoods. Erst kurz vor seinem Tod bekannte er sich zu seiner Homosexualität. Er starb 1985 im Alter von 58 Jahren an Aids. 

Imago