"Nicht witzig": Sandra Bullock lief gegen Kamera

Die Schauspielerin holte sich beim Dreh von "Bird Box" mit verbundenen Augen blutige Schrammen.

Sandra Bullock bei der Premiere von "Bird Box" in Deutschland
Sandra Bullock bei der Premiere von "Bird Box" in Deutschland
Sandra Bullock bei der Premiere von "Bird Box" in Deutschland – APA/AFP/dpa/ANNETTE RIEDL

Schauspielerin Sandra Bullock (54) hat sich beim Dreh des Netflix-Films "Bird Box" Schrammen zugezogen - weil sie oft die Augen verbunden hatte. "Ich bin oft gegen die Kamera gerannt und das war nicht witzig. Es ist Blut geflossen", sagte sie.

In dem Horrorthriller spielt Bullock eine Mutter von zwei Kindern, die vor einer mysteriösen Bedrohung fliehen muss. Ihre Augen muss sie dabei mit einer Binde schützen. Der Film ist in dem Streamingdienst ab 21. Dezember zu sehen.

Beim Dreh seien oft Kinder um sie herum gewesen. "Es war etwas nervenaufreibend, weil ich ja auf die Kleinen aufpassen musste." Sie habe vermeiden wollen hinzufallen, aber es sei dennoch mehrfach vorgekommen. "Ich hätte Löcher in die Augenbinde schneiden können, um etwas sehen zu können - aber dann wäre die hektische Energie weggewesen."

 

(APA/DPA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      "Nicht witzig": Sandra Bullock lief gegen Kamera

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.