Opernball: Desiree Treichl-Stürgkh macht weiter

Zumindest ein weiteres Mal will die Opernball-Lady noch den "Ball der Bälle" organisieren. Danach will sie über ein weiteres Engagement entscheiden. Der Wirbel um den Arigona -Besuch stößt ihr sauer auf.

TREICHL-STUeRGKH
TREICHL-STUeRGKH
(c) APA/HANS KLAUS TECHT (Hans Klaus Techt)

Desiree Treichl-Stürgkh macht auch auch ohne Staatsoperndirektor Ioan Holender weiter: "Ich werde zumindest noch einen Opernball organisieren", bestätigte sie einen Bericht des ORF-Magazins "Chilli". "Ich kenne den kommenden Direktor Dominique Meyer nur aus Besprechungen. Wir müssen uns anschauen, ob er mit mir und ich mit ihm kann", meinte Treichl-Stürgkh. Danach will sie über ein weiteres Engagement entscheiden.

Wenig erfreut zeigte sich die Organisatorin vom Wirbel eines etwaigen Besuches von Arigona Zogaj, die Schriftsteller Franzobel auf den Ball bringen wollte. "Ich wusste davon nichts, mir tut das Mädel irre leid", sagte Treichl-Stürgkh.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Opernball: Desiree Treichl-Stürgkh macht weiter

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen