Reisebericht

Prinz Charles besucht Wien

Am zweiten Tag ihres Wienausflugs standen für den britischen Thronfolger und Herzogin Camilla Termine im Musikverein, bei der Spanischen Hofreitschule und der OSZE an - und: ein Heurigenbesuch.

Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind am Mittwochnachmittag in Österreich angekommen, der letzten Etappe ihrer einwöchigen Europa-Tour.

APA/BKA (HANS HOFER)

Staatssekretärin Muna Duzdar empfing die beiden bei Sonnenschein kurz nach halb vier am Flughafen Wien-Schwechat.

APA/BKA (HANS HOFER)

Währenddessen wurden in der Wiener Innenstadt rund um die Hofburg die Sicherheitsvorkehrungen verschärft.

 

APA (HERBERT PFARRHOFER)

Anlässlich des Termins versammelten sich am Michaelerplatz auch einige royale Fans.

APA (HERBERT PFARRHOFER)

Im Maria-Theresien-Zimmer drängten sich derweil die Kamerateams (auch um "Die Presse"-Redakteurin Teresa Schaur-Wünsch).

 

Die Presse

So eng kann ein royaler Zeitplan nicht sein, dass sich kein Afternoon Tea ausgeht. Den ersten (geheimen) Stopp machten Prinz und Herzogin im Cafe Demel.

APA

Charles und der britische Botschafter in Wien, Leigh Turner, bekamen Einblick in die Backstube.

APA

Do&Co-Chef Attila Dogudan nahm an der "Apple strudel"-Schau teil. 

APA

Ein eher ungewohntes Gesicht am Kohlmarkt.

APA

Ein Gruppenfoto läutete dann gegen 17 Uhr ein Treffen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Frau Doris Schmidauer ein.

APA

BRITISCHER PRINZ CHARLES UND HERZOGIN CAMILLA IN �STERREICH / BP VAN DER BELLEN

Die Unterredung zwischen dem Prinzen und dem Bundespräsidenten dauerte länger als geplant und wurde als "überdurchschnittlich lang" beschrieben.

(c) APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER (PETER LECHNER)

Die Gespräche sollten sich um bilateralen Beziehungen, die gemeinsamen Herausforderungen und den Bereich Nachhaltigkeit drehen. Im Anschluss folgte eine Unterredung des Thronfolgers mit Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ).

Reuters

Am Mittwochabend war dann in der Geheimen Ratsstube der Hofburg ein Staatsbankett mit rund 100 Gästen geplant. Herzogin Camilla, Prinz Charles, Bundespräsident Van der Bellen und dessen Ehefrau Doris Schmidauer posierten für ein Foto vor dem Dinner.

(c) APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER (PETER LECHNER)

Gast des Staatsbanketts war etwa auch die britische Modeschöpferin Vivienne Westwood. Auch Bio-Lebensmittelpionier Werner Lampert war zugegen, genauso wie "Paradeiserkönig" Erich Stekovics. Er nahm  Samen von ausgefallenen Tomatensorten als Gastgeschenk für den als Biobauer aktiven britischen Thronfolger mit.

(c) APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER (PETER LECHNER)

Der Donnerstag begann für das Thronfolgerpaar mit einer Hörprobe im Musikverein.

(c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)

Die Wiener Philharmoniker probten dort im weltberühmten Goldenen Saal unter der Leitung von Christian Thielemann vor dem ausgewählten Publikum.

(c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)

Anschließend besuchten Prinz Charles und Herzogin Camilla das Jüdische Museum.

Ouriel Morgensztern

Dort sprach der Prinz mit Überlebenden des Holocaust und traf Flüchtlinge zum Gespräch.

(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Beim Zuprosten beim Bio-Heurigen sah der britische Thronfolger sehr glücklich aus: Der Mittagstermin beim Wiener Weinbau Obermann war offenbar nicht nur von der Presse freudig erwartet worden.

(c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)

Beim Heurigen gab es für Charles und Camilla auch Käsestangerl als Stärkung: Beim Genuss des Gebäcks waren die royalen Gesichtsausdrücke allerdings weniger eindeutig.

(c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)

Für den Nachmittag stand für Camilla die Spanische Hofreitschule auf dem Programm. Begleitet wurde sie dabei nicht von ihrem Ehemann Prinz Charles, der währenddessen an einer Diskussionsveranstaltung der OSZE teilnahm, sondern von Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter und der Generaldirektorin der Hofreitschule, Elisabeth Gürtler.

APA

Gürtler empfing die Herzogin in der Sommerreitschule, wo Camilla geduldig für Fotos mit zwei Lipizzanern und deren Bereitern posierte, die Pferde streichelte und mit Zuckerwürfeln fütterte. "Das ist natürlich eine große Ehre, ich bin schon sehr aufgeregt", verriet Hannah Zeitlhofer, die erste weibliche Bereiterin der Hofreitschule, vor dem Eintreffen des hohen Besuchs den Journalisten. Sie ritt den Hengst Siglavy Batosta, ebenso zu sehen war ein seltener "brauner Glücksbringer" - nur einer von Hundert Lipizzanern bleibt dunkel.

REUTERS

Im Anschluss boten die Bereiter und Pferde der Hofreitschule Camilla in der Winterreitschule eine Vorführung. Gezeigt wurde "ein gemischtes Programm von allen Gängen und Touren", erklärte Zeitlhofer.

REUTERS

Charles und Camilla reisten zuvor aus Rom zu ihrem zweitägigen Österreich-Besuch an. In der italienischen Hauptstadt standen am Mittwochvormittag noch Treffen mit Präsident Sergio Mattarella und Ministerpräsident Paolo Gentiloni (im Bild) auf dem Programm. Der britische Thronfolger stattete zudem dem Hauptquartier der Welternährungsorganisation (FAO) einen Besuch ab.

imago/Insidefoto

Tags zuvor war das Paar von Papst Franziskus im Vatikan empfangen worden. Das Oberhaupt der Katholiken empfing das royale Paar zu einer etwa 30 Minuten langen Privataudienz. Der britische Thronfolger überreichte dem 80-jährigen Argentinier einen großen Präsentkorb mit Produkten seines Landsitzes in Highgrove.

imago/ZUMA Press

"Es ist schwierig, einem Papst ein Geschenk zu machen", sagte Charles laut Radio Vatikan. "Vielleicht können Sie oder jemand anderes das gebrauchen. Es sind alles Dinge, die wir selbst hergestellt haben." Und Camilla: "Es ist alles sehr gut." Der Papst und der "grüne Prinz" Charles teilen ihr Engagement für den Umweltschutz.

Reuters

Rückblende: Der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall waren schon einmal gemeinsam im Vatikan: 2009 trafen sie Benedikt XVI.

Reuters

Charles war auch schon 1985 bei Johannes Paul II. - allerdings noch mit seiner damaligen Frau Prinzessin Diana. Camilla kam dieses Mal ganz in Cremefarben - bei ihrem Besuch bei Benedikt war sie in Schwarz gehüllt.

Reuters

Im Rahmen seiner Reise hat der britische Prinz Charles auch die durch ein Erdbeben zerstörte Stadt Amatrice in Mittelitalien besucht. Der 68-Jährige traf Überlebende der Katastrophe vom vergangenen August und drückte ihnen und den Rettungskräften seine Bewunderung aus.

 

Reuters

Mit einem Schutzhelm auf dem Kopf besichtigte der britische Kronprinz die eigentlich gesperrte "rote Zone", das Zentrum der Zerstörungen. "Es ist eine erschreckende Szene der Zerstörung", sagte Charles, als er an den Trümmern der Kirche Sant'Agostino vorbeikam.

Reuters

"Ich wünschte, ich könnte mehr für Sie tun, Ihre Belastbarkeit ist bewundernswert", sagte Charles im Gespräch mit einem Einwohner.

Reuters

Für manch einen war aber schon der Besuch aus Großbritannien ein kleiner Trost: "Es war eine wunderbare Geste der menschlichen Wärme, ich war den Tränen nahe", sagte der 75-jährige Carmine Monteforte, der geduldig gewartet hatte, um den Prinzen zu sehen. "Sein Besuch hat ganz bestimmt die Moral der Leute hier gestärkt."

Reuters

Bei dem Besuch durfte eine Kostprobe der traditionellen Spaghetti all'amatriciana nicht fehlen.

Reuters

Zuvor gab es einen kleinen Espresso in der Altstadt von Florenz.

Reuters

Berühmt in der größten Stadt der Toskana ist auch das Teatro del Sale: eine kulinarische Fusion von Theater, Restaurant und Delikatessenladen.  

Reuters

Charles bei der Kranzniederlegung am Friedhof von Montecchio Precalcino in der Nähe von Vicenza.

Reuters

Charles' und Camillas Reise begann vergangenen Mittwoch in Rumänien unter anderem mit einem Besuch in dem Hospiz Casa Sperantei.

Reuters

Charles im Muzeul Satului (Dorfmuseum) in Bukarest. Das 1936 gegründete Freilichtmuseum zeigt das bäuerliche Leben Rumäniens auf einer Fläche von über 100.000 Quadratmeter.

Reuters
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Ehefrau Camilla sind am Mittwochnachmittag in Österreich angekommen, der letzten Etappe ihrer einwöchigen Europa-Tour.

APA/BKA (HANS HOFER)

Staatssekretärin Muna Duzdar empfing die beiden bei Sonnenschein kurz nach halb vier am Flughafen Wien-Schwechat.

APA/BKA (HANS HOFER)

Währenddessen wurden in der Wiener Innenstadt rund um die Hofburg die Sicherheitsvorkehrungen verschärft.

 

APA (HERBERT PFARRHOFER)

Anlässlich des Termins versammelten sich am Michaelerplatz auch einige royale Fans.

APA (HERBERT PFARRHOFER)

Im Maria-Theresien-Zimmer drängten sich derweil die Kamerateams (auch um "Die Presse"-Redakteurin Teresa Schaur-Wünsch).

 

Die Presse

So eng kann ein royaler Zeitplan nicht sein, dass sich kein Afternoon Tea ausgeht. Den ersten (geheimen) Stopp machten Prinz und Herzogin im Cafe Demel.

APA

Charles und der britische Botschafter in Wien, Leigh Turner, bekamen Einblick in die Backstube.

APA

Do&Co-Chef Attila Dogudan nahm an der "Apple strudel"-Schau teil. 

APA

Ein eher ungewohntes Gesicht am Kohlmarkt.

APA

Ein Gruppenfoto läutete dann gegen 17 Uhr ein Treffen mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seiner Frau Doris Schmidauer ein.

APA

BRITISCHER PRINZ CHARLES UND HERZOGIN CAMILLA IN �STERREICH / BP VAN DER BELLEN

Die Unterredung zwischen dem Prinzen und dem Bundespräsidenten dauerte länger als geplant und wurde als "überdurchschnittlich lang" beschrieben.

(c) APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER (PETER LECHNER)

Die Gespräche sollten sich um bilateralen Beziehungen, die gemeinsamen Herausforderungen und den Bereich Nachhaltigkeit drehen. Im Anschluss folgte eine Unterredung des Thronfolgers mit Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ).

Reuters

Am Mittwochabend war dann in der Geheimen Ratsstube der Hofburg ein Staatsbankett mit rund 100 Gästen geplant. Herzogin Camilla, Prinz Charles, Bundespräsident Van der Bellen und dessen Ehefrau Doris Schmidauer posierten für ein Foto vor dem Dinner.

(c) APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER (PETER LECHNER)

Gast des Staatsbanketts war etwa auch die britische Modeschöpferin Vivienne Westwood. Auch Bio-Lebensmittelpionier Werner Lampert war zugegen, genauso wie "Paradeiserkönig" Erich Stekovics. Er nahm  Samen von ausgefallenen Tomatensorten als Gastgeschenk für den als Biobauer aktiven britischen Thronfolger mit.

(c) APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER (PETER LECHNER)

Der Donnerstag begann für das Thronfolgerpaar mit einer Hörprobe im Musikverein.

(c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)

Die Wiener Philharmoniker probten dort im weltberühmten Goldenen Saal unter der Leitung von Christian Thielemann vor dem ausgewählten Publikum.

(c) REUTERS (LEONHARD FOEGER)

Anschließend besuchten Prinz Charles und Herzogin Camilla das Jüdische Museum.

Ouriel Morgensztern

Dort sprach der Prinz mit Überlebenden des Holocaust und traf Flüchtlinge zum Gespräch.

(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Beim Zuprosten beim Bio-Heurigen sah der britische Thronfolger sehr glücklich aus: Der Mittagstermin beim Wiener Weinbau Obermann war offenbar nicht nur von der Presse freudig erwartet worden.

(c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)

Beim Heurigen gab es für Charles und Camilla auch Käsestangerl als Stärkung: Beim Genuss des Gebäcks waren die royalen Gesichtsausdrücke allerdings weniger eindeutig.

(c) REUTERS (HEINZ-PETER BADER)

Für den Nachmittag stand für Camilla die Spanische Hofreitschule auf dem Programm. Begleitet wurde sie dabei nicht von ihrem Ehemann Prinz Charles, der währenddessen an einer Diskussionsveranstaltung der OSZE teilnahm, sondern von Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter und der Generaldirektorin der Hofreitschule, Elisabeth Gürtler.

APA

Gürtler empfing die Herzogin in der Sommerreitschule, wo Camilla geduldig für Fotos mit zwei Lipizzanern und deren Bereitern posierte, die Pferde streichelte und mit Zuckerwürfeln fütterte. "Das ist natürlich eine große Ehre, ich bin schon sehr aufgeregt", verriet Hannah Zeitlhofer, die erste weibliche Bereiterin der Hofreitschule, vor dem Eintreffen des hohen Besuchs den Journalisten. Sie ritt den Hengst Siglavy Batosta, ebenso zu sehen war ein seltener "brauner Glücksbringer" - nur einer von Hundert Lipizzanern bleibt dunkel.

REUTERS

Im Anschluss boten die Bereiter und Pferde der Hofreitschule Camilla in der Winterreitschule eine Vorführung. Gezeigt wurde "ein gemischtes Programm von allen Gängen und Touren", erklärte Zeitlhofer.

REUTERS

Charles und Camilla reisten zuvor aus Rom zu ihrem zweitägigen Österreich-Besuch an. In der italienischen Hauptstadt standen am Mittwochvormittag noch Treffen mit Präsident Sergio Mattarella und Ministerpräsident Paolo Gentiloni (im Bild) auf dem Programm. Der britische Thronfolger stattete zudem dem Hauptquartier der Welternährungsorganisation (FAO) einen Besuch ab.

imago/Insidefoto

Tags zuvor war das Paar von Papst Franziskus im Vatikan empfangen worden. Das Oberhaupt der Katholiken empfing das royale Paar zu einer etwa 30 Minuten langen Privataudienz. Der britische Thronfolger überreichte dem 80-jährigen Argentinier einen großen Präsentkorb mit Produkten seines Landsitzes in Highgrove.

imago/ZUMA Press

"Es ist schwierig, einem Papst ein Geschenk zu machen", sagte Charles laut Radio Vatikan. "Vielleicht können Sie oder jemand anderes das gebrauchen. Es sind alles Dinge, die wir selbst hergestellt haben." Und Camilla: "Es ist alles sehr gut." Der Papst und der "grüne Prinz" Charles teilen ihr Engagement für den Umweltschutz.

Reuters

Rückblende: Der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall waren schon einmal gemeinsam im Vatikan: 2009 trafen sie Benedikt XVI.

Reuters

Charles war auch schon 1985 bei Johannes Paul II. - allerdings noch mit seiner damaligen Frau Prinzessin Diana. Camilla kam dieses Mal ganz in Cremefarben - bei ihrem Besuch bei Benedikt war sie in Schwarz gehüllt.

Reuters

Im Rahmen seiner Reise hat der britische Prinz Charles auch die durch ein Erdbeben zerstörte Stadt Amatrice in Mittelitalien besucht. Der 68-Jährige traf Überlebende der Katastrophe vom vergangenen August und drückte ihnen und den Rettungskräften seine Bewunderung aus.

 

Reuters

Mit einem Schutzhelm auf dem Kopf besichtigte der britische Kronprinz die eigentlich gesperrte "rote Zone", das Zentrum der Zerstörungen. "Es ist eine erschreckende Szene der Zerstörung", sagte Charles, als er an den Trümmern der Kirche Sant'Agostino vorbeikam.

Reuters

"Ich wünschte, ich könnte mehr für Sie tun, Ihre Belastbarkeit ist bewundernswert", sagte Charles im Gespräch mit einem Einwohner.

Reuters

Für manch einen war aber schon der Besuch aus Großbritannien ein kleiner Trost: "Es war eine wunderbare Geste der menschlichen Wärme, ich war den Tränen nahe", sagte der 75-jährige Carmine Monteforte, der geduldig gewartet hatte, um den Prinzen zu sehen. "Sein Besuch hat ganz bestimmt die Moral der Leute hier gestärkt."

Reuters

Bei dem Besuch durfte eine Kostprobe der traditionellen Spaghetti all'amatriciana nicht fehlen.

Reuters

Zuvor gab es einen kleinen Espresso in der Altstadt von Florenz.

Reuters

Berühmt in der größten Stadt der Toskana ist auch das Teatro del Sale: eine kulinarische Fusion von Theater, Restaurant und Delikatessenladen.  

Reuters

Charles bei der Kranzniederlegung am Friedhof von Montecchio Precalcino in der Nähe von Vicenza.

Reuters

Charles' und Camillas Reise begann vergangenen Mittwoch in Rumänien unter anderem mit einem Besuch in dem Hospiz Casa Sperantei.

Reuters

Charles im Muzeul Satului (Dorfmuseum) in Bukarest. Das 1936 gegründete Freilichtmuseum zeigt das bäuerliche Leben Rumäniens auf einer Fläche von über 100.000 Quadratmeter.

Reuters