Meghan Markles Look: Zwischen strengem Dresscode und TV-Star-Glamour

Mit Meghan Markle hält ein frischer Look Einzug ins britische Königshaus. Ein Balanceakt zwischen royaler Kleiderordnung und eleganter Raffinesse.

Elegant und dennoch raffiniert - so lässt sich Markles Stil bei den öffentlichen Auftritten an der Seite ihres Verlobten beschreiben.
Elegant und dennoch raffiniert - so lässt sich Markles Stil bei den öffentlichen Auftritten an der Seite ihres Verlobten beschreiben.
Elegant und dennoch raffiniert - so lässt sich Markles Stil bei den öffentlichen Auftritten an der Seite ihres Verlobten beschreiben. – (c) Reuters

Was für ein Brautkleid Meghan Markle tragen wird, ist derzeit eines der am besten gehüteten Geheimnisse Großbritanniens. Gelüftet wird es erst am 19. Mai, wenn die US-Schauspielerin Prinz Harry heiratet. Fest steht jedoch schon jetzt, dass mit dem neuen Mitglied auch ein frischer Look Einzug ins Königshaus hält.

Die in ihrer Heimat Kalifornien üblichen Shorts und Flip-Flops hat Markle längst abgelegt. Auch Fotos, die sie mit Hotpants, zerrissenen Jeans und freizügigem Dekollete zeigen, wird es nicht mehr geben. Die 36-Jährige heiratet nicht nur in eine Familie ein, sondern in eine Institution, in der zum Teil jahrhundertealte Regeln das Leben bestimmen. Die gelten auch für die Garderobe.

Dresscode: Die Kleiderordnung der britischen Royals

"Die königlichen Kleidervorschriften sind sehr traditionell, besonders, wenn ein Familienmitglied im Dienste des Königshauses unterwegs ist", sagte Grant Harrold, der als Butler bei den Windsors gearbeitet hat. Kate Middleton, die Frau von Harrys Bruder William, könne in Sachen Mode ein Vorbild für Markle sein. "Wie wir bei der Herzogin von Cambridge gesehen haben, gehören Hüte zum königlichen Dresscode und wahrscheinlich wird Meghan Markle nun auch öfter Hüte tragen", meinte der Ex-Butler.

Verstöße gegen den königlichen Dresscode

Außerdem muss Markle sich an Strumpfhosen in neutralen Farben gewöhnen und der auffällige Nagellack wird künftig unterbleiben. Sehr wichtig auch: die Saumlänge. "Kleider sollten immer die korrekte Länge haben - bis zum Knie oder länger, aber nie kürzer", sagte Harrold.

Elegant und dennoch raffiniert - so lässt sich Markles Stil bei den öffentlichen Auftritten an der Seite ihres Verlobten beschreiben: lange Kleider, Rollkragen, klassische Mäntel, alles in zurückhaltenden Farben. Doch einige Ausnahmen gab es auch. Einmal trug sie eine schwarze Jeans, ein anderes Mal fehlten die Strümpfe.

Stilkritik: Herzogin Meghans Kleiderwahl

Mode ist Markle wichtig und das nicht erst, seit sie sich in einen Prinzen verliebt hat. Die Rolle als Anwaltsgehilfin in der US-Fernsehserie "Suits" hat ihren Stil geprägt. "Die Mode in 'Suits' ist umwerfend. Durch sie habe ich viel über Designer gelernt und weiß jetzt, was mir gut steht", sagte Markle in einem Interview mit dem Online-Modehandel outnet.com. Inspiration für ihre Outfits finde sie bei der Schauspielerin Gwyneth Paltrow und bei Emmanuelle Alt, der Chefredakteurin der Pariser Modezeitschrift "Vogue".

Viele andere nehmen sich Markles Look wiederum zum Vorbild. Christine Ross arbeitet für eine Website, die sich ausschließlich mit Markles Garderobe beschäftigt. Sie beschreibt ihren Stil als "modern und trendig, aber dennoch von klassischer Eleganz". Was das für die Wahl des Brautkleids bedeutet, bleibt spannend.

(AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Meghan Markles Look: Zwischen strengem Dresscode und TV-Star-Glamour

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.