Rollentausch: Promis als Designer

Barbara Becker, früheres Model und Ex-Frau von Boris Becker, bewirbt aktuell ihre Sportmode-Kollektion für den deutschen Homeshopping-Fernsehsender QVC.

Instagram/@barbarabeckersworld

Die Linie hat Becker nach ihrer Wahlheimat im US-Bundesstaat Florida benannt: "Barbara Becker Miami Fit" heißt die Kollektion für QVC.

Instagram/@barbarabeckersworld

Die Deutsch-Amerikanerin überblickt mittlerweile ein ganzes Lifestyle-Unternehmensportfolio mit verschiedenen Ausrichtungen. Die selbsternannte "Fitness First Lady" Deutschlands vertreibt etwa auch eigene Trainings-DVDs für Pilates, Rückenstärkung und Fitnesstraining.

Instagram/@barbarabeckersworld

Beim Nahrungsergänzungs-Händler "Noweda für mich" wird Beckers "Nutrition Collection", bestehend aus Shakes, Teesorten und Nahrungsergänzungsmitteln, verkauft.

beigestellt

Auch eine eigene Interior-Design-Linie hat die Geschäftsfrau mittlerweile ins Leben gerufen: Wohnaccessoires, Stoffe und Tapenten findet man bei "B.b Home Passion".

beigestellt

Mit Mode macht Becker ebenfalls schon länger Geschäft: "Barbara Becker Fashion" heißt ihre eigene - legere - Modekollektion.

beigestellt

Auch sie hatte bereits eine Kooperation mit dem Teleshopping-Kanal QVC: Moderatorin Sylvie Meis gilt ebenfalls als äußerst geschäftstüchtig.

Instagram/@1missmeis

Die Holländerin mit deutschem Wohnsitz bewirbt aktuell eine eigene Unterwäschekollektion, die exklusiv bei Amazon vertrieben wird.

Instagram/@1missmeis

"Sylvie Flirty Lingerie" heißt die spitzen- und schleifchenlastige Kollektion.

Instagram/@1missmeis

Auch Seide und Federn zog die Ex-Frau von Fußballer Rafael van der Vaart zur Gestaltung heran.

Instagram/@1missmeis

Auch mit Schuhen hat Meis Erfahrung: 2016 entwarf sie Stiefel für die deutsche Schuhkette Deichmann.

Instagram/@1missmeis

Die US-amerikanische Sängerin Anastacia bringt gemeinsam mit Hofer eine Modekollektion heraus. Unter dem Motto "Music loves Fashion" werden ab 14. September in allen Hofer-Filialen verschiedene Outfits im Glam-Rock-Style angeboten.

Hofer

Anastacia ist die Nachfolgerin der Designerin Jette Joop, die zuvor zwei Kollektionen in Kooperation mit dem Diskonter entworfen hatte. Billigmode steht bei Prominenten derzeit als Nebenverdienst hoch im Kurs.

Hofer

Supermodel Naomi Campbell bringt mit dem Hamburger Modekonzern Tom Tailor eigene Kollektionen auf den Markt. Zumindest drei Capsule-Collections - limitierte Sondereditionen - soll die gebürtige Britin, seit den 1980er-Jahren auf allen großen Laufstegen zuhause, für den zuletzt strauchelnden Casual-Wear-Spezialisten binnen Jahresfrist entwerfen, wurde am Mittwoch verlautbart.

Reuters

Design-Kooperationen mit Prominenten sollen in Zukunft im Rahmen der angestrebten Neuausrichtung des Labels generell eine stärkere Rolle spielen, gab das Unternehmen bekannt. Die erste "Naomi Campbell Kapsel" werde Ende Oktober erhältlich sein und sich thematisch um Weihnachten und Silvester drehen. Stilakzente setzt das Model dabei mit Schwarz und Gold. Das erste Stück, ein bodenlanges Cocktailkleid in Dunkelblau und Puder, ist schon Ende Juli in limitierter Stückzahl in ausgewählten Geschäften und im Onlineshop erhältlich.

Reuters

"Tom Tailor ist eine der bekanntesten deutschen Modemarken und die Kollektionen gefallen mir gut", wurde Campbell in einer Aussendung zitiert. "Allerdings darf meine Garderobe etwas glamouröser und gewagter sein, was ich versucht habe, in meine Designs zu übertragen." Die Marke ist mit mehr als 460 Filialen sowie einer Vielzahl von Franchise-Geschäften, Shop-in-Shops und Multi-Label-Verkaufsstellen in mehr als 35 Ländern - auch in Österreich - präsent.

Reuters

Eigentlich verbindet man diese Model-Unternehmerin Heidi Klum mehr mit High Fashion als mit Diskontermode. Das dürfte sich demnächst ändern. Für Lidl hat Klum eine jetzt eigene Kollektion entworfen. Im Herbst sollen die Teile in die Filialen kommen, teilte der Konzern am Dienstag mit. Dazu sagt sie: "Wie auch ich hat Lidl einen sehr hohen Anspruch an tolle Produkte in guter Qualität zu einem super Preis. Denn Mode soll Spaß machen und jeder sollte sich diese Freude leisten können".

 

Lidl

Das Kollektion "Esmara by Heidi Klum" wird im September im Zuge der "Lidl Fashion Week" lanciert, die ab sofort mehrmals im Jahr international in allen Filialen und in den Onlineshops stattfindet. Dabei werden diverse Kollektionen vorgestellt. Den Anfang macht Heidi Klum.

imago/Future Image

"Heidi ist eine tolle Inspirationsquelle. Sie ist in den Fashion-Metropolen dieser Welt zuhause, sprüht vor Energie und Lebensfreude und ist dabei bodenständig geblieben", sagte Christian Schug, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Lidl Österreich. "Wir freuen uns sehr, ihre Kollektion im Rahmen unserer 'Lidl Fashion Week' als erstes zu präsentieren."

REUTERS

Und es ist nicht ihr erster Ausflug in das Fach der Modedesigner. Heidi Klum hat sich längst zur Marke gemacht, als solche bringt sie nicht nur Kindermode auf den Markt, sondern auch Unterwäsche. Für Heidi Klum Intimates stand sie natürlich auch selbst vor der Kamera.

Instagram/@heidiklum

Dasselbe gilt für Gisele Bündchen. Für Ipanema Flip Flops entwirft sie Schuhe, für Gisele Bündchen Intimates Wäsche.

Instagram/@giselebündchenintimates

Seit Jahren ist Rosie Huntington-Whiteley mit ihrer Kollektion für Marks & Spencer erfolgreich.

Marks & Spencer

Elle MacPherson ist mit ihrer Intimates-Kollektion, die sie vor allen anderen lanciert hat, Vorreiterin.

Instagram/@ellemacphersonoffical

Helena Christensen war lange Zeit Testimonial für Triumph und versuchte sich für eine Kollektion auch selbst als Designerin.

Beigestellt

Supermodel Stephanie Seymour ging vor einiger Zeit auch unter die Designer. Für die Debüt-Kollektion ihres Labels Raven & Sparrow hat sie mit dem Designer Casey Paul kooperiert.

Raven & Sparrow

Mit ihren 48 Jahren und etlichen Jahren als Model hat sie genug Erfahrung in Sachen Dessous. Immerhin stand Seymour schon als "Victoria's Secret"-Model auf dem Laufsteg.

(c) imago/ZUMA Press (imago stock&people)

Inspirieren ließ sie sich von ihrer eigenen Unterwäschesammlung. "Ich sammle seit vielen Jahren. Ich habe Stücke, die schon hundert Jahre alt sind von Baumwollhöschen aus den 20er-Jahren bis hin zu glamourösen Stücken aus Seide aus den 40er- und 50er-Jahren."

Raven & Sparrow

Ganz billig ist die Lingerie-Linie, die es vorerst exklusiv bei Barneys New York, Los Angeles und online gibt, jedoch nicht. Die meisten Nachthemden der 18-teiligen Kollektion kosten etwa 500 US-Dollar.

Raven & Sparrow

Als ehemaliges "Victoria's Secret"-Model wusste Doutzen Kroes wohl auch alles über Dessous. Dieses Wissen hat sie in eine eigene Kollektion mit dem Wäschelabel Hunkemöller gesteckt.

Hunkemöller

"Ich liebe Lingerie und habe dafür eine große Leidenscahft. Iich bin sehr stolz, diese in meiner ersten Kollektion für Hunkemöller zu zeigen", berichtet Kroes.

Hunkemöller

Als Designerin und Model in Personalunion machte Kroes eine gute Figur. Die feminine Kollektion aus BH-Sets, Bodys und Korsagen mit viel Spitze kann sich sehen lassen.

Hunkemöller

Bar Refaeli reiht sich ebenfalls seit einiger Zeit in die mittlerweile beachtliche Riege der designenden Models ein. Für das israelische Label Hoodies hat sie eine Bademodenkollektion entworfen.

 

 

Instagram/@barrefaeli

Victoria's Secret Models wie Behati Prinsloo sind durch ihre Berühmtheit für die Promi-Kollaborationen natürlich prädestiniert. Für Juicy Couture ist sie unter die Designer gegangen.

Beigestellt

Kollegin Lily Aldridge wurde für Velvet by Graham & Spencer kreativ.

Beigestellt

Alessandra Ambrosio hat ein eigenes Label namens Alé by Alessandra, damit ihr nach der Modelkarriere nicht langweilig wird.

Instagram/@alebyalessandra

Cara Delevinge designte für Mulberry einen Rucksack.

Beigestellt

Anja Rubik brachte mit Giuseppe Zanotti eine Schuhkollektion auf den Markt.

Beigestellt

Georgia May Jagger entwarf schon Hosen für Hudson Jeans.

Beigestellt

Die Kollektionen von Kate Moss für Topshop war ein Verkaufshit.

Reuters
Kommentar zu Artikel:

Sylvie Meis entwirft Dessous für Amazon

Schließen

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.