Opel Ampera: Die Zukunft beginnt im Jahr 2011

Ein 150 PS-Elektromotor treibt den Opel Ampera an. Der Fünftürer fährt jederzeit elektrisch, ein kleiner Verbrennungsmotor lädt bei längeren Strecken die Batterie wieder auf.

Opel Ampera
Opel Ampera
(c) GM

Wasserstoff als Treibstoff der Zukunft? Das hört man bereits seit einigen Jahrzehnten, an der Umsetzung hapert es jedoch. Geht es nach dem aktuellen Trend, gehört dem Elektroantrieb die Zukunft. Ende 2011 soll in Europa das erste Elektroauto - mit verlängerter Reichweite - in Massenproduktion gehen, der Opel Ampera.

Der Ampera wird zu jeder Zeit und bei jeder Geschwindigkeit elektrisch angetrieben. Die in einer Lithium-Ionen-Batterie gespeicherte Energie reicht für Strecken bis 60 Kilometer. "Eine hochmoderne Lithium-Ionen-Batterie ist der Schlüssel, um den Ampera so verbrauchergerecht wie möglich zu machen", so Opel-Chef Hans Demant.
Auf längeren Strecken fungiert ein kleiner Verbrennungsmotor als Generator und speist die 16 kWh fassenden 220 Lithium-Ionen-Zellen des T-förmigen Blocks. Dadurch steigt die Reichweite auf etwa 500 Kilometer. Der Ampera kann auch an jeder normalen 230-Volt-Steckdose aufgeladen werden.

Der 150 PS-Elektromotor beschleunigt den Ampera in rund neun Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist auf eine Höchstgeschwindigkeit von 161 km/h ausgelegt. "Elektrisch zu fahren, heißt nicht nur, umweltbewusst unterwegs zu sein", so Chefingenieur Frank Weber. "Vielmehr bedeutet es auch jede Menge Fahrspaß". Aus dem Stand stehen 370 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung.


Außerdem ist man laut Opel zusätzlich billiger unterwegs. Nach Schätzungen der Rüsselsheimer kostet ein elektrisch gefahrener Kilometer im Ampera nur rund ein Fünftel im Vergleich zur Fahrt in einem konventionellen Benziner.

Beim 4,40 Meter langen Fünftürer wurde die Formensprache der Marke mit dem Blitz neu interpretiert. Das Design des Ampera orientiert sich an den Studien Flextreme und GTC Concept. So tauchen die Frontscheinwerfer mit dem Boomerang-Schwung wieder auf. Die Limousine bietet vier Personen samt Gepäck Platz. Das Kofferraumvolumen gibt Opel mit 301 Liter an. Im Inneren haben die Designer mit der Beschaffenheit von Oberflächen experimentiert. Davon wird in künftigen Opel-Modellen noch Einiges zu sehen sein.

Opel Ampera
Opel Ampera
(c) GM

(Red.)

Kommentar zu Artikel:

Opel Ampera: Die Zukunft beginnt im Jahr 2011

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen