Luxuriös: Yachten der Zukunft

Pünktlich zum Anpfiff der Monaco Yacht Show am 27. September wurde die erste Hybrid-Yacht von Porsche fertig. Von der GTT 115 sollen insgesamt nur sieben Exemplare gebaut werden, erhältlich in den Farben Carrara White, Rhodium Silver, Chalk und Monte Carlo Blue.

Dynamiq GTT 115 by Porsche

Porsches Design-Tochter Studio F. A. Porsche hat für den Bootsbauer Dynamiq die Yacht GTT 115 (GTT steht für Gran Turismo Transatlantic) designt. Das Unternehmen von Sergei Dobroserdov sitzt in Monaco und hat bereits Erfahrung mit exklusiven Schiffen. Und das passt auch gut zu diesem Modell: die GTT 115 hat einen Startpreis von 12,5 Millionen Euro

Dynamiq GTT 115 by Porsche

Der Innenraum wird von riesigen Panoramafenstern markiert und wurde zusammen mit den italienischen Edelmöbelmacher Minotti gestaltet.

Dynamiq GTT 115 by Porsche

Das Sonnendeck ist 95 Quadratmeter groß und verfügt über einen 75-Zoll-Heimkino-Bildschirm, Pool, Bar und Barbecue-Bereich.

Dynamiq GTT 115 by Porsche

Es gibt es drei oder vier Gäste-Kabinen, zusätzlich drei Mini-Kabinen für die sechsköpfige Crew.

Dynamiq GTT 115 by Porsche

Zebra

Schwimmender Luxus muss aber nicht immer groß sein - und er muss nicht immer aus Kunststoffen und Fiberglas gebaut werden. Der Pariser Designer Dimitri Bez hat ein Holzboot mit Elektromotor entworfen. "Zebra" könnte schon in den 1950er Jahren gebaut worden sein.

Dimitri Bez Design

Die Yacht ist eine leise Hommage an das 1947 entworfene Motorboot "Sea Maid", die bis heute mit ihrer legendär gewordenen Form Maßstäbe im Design gesetzt hat. Retro ist "Zebra" auch heute noch, einen deutlichen Unterschied gibt es: der Kapitän navigiert via Touchdisplay. 

Dimitri Bez Design

Im Gegensatz zur ursprünglichen Variante sind die Linien von Dimitri Bez' Yacht auch ein bisschen verspielter.

Dimitri Bez Design

Die neue Motoryacht des französischen Industriedesigners verfügt über zwei Kabinen und bietet Platz für sechs bis acht Passagiere. Ihr größtes Manko: es gibt noch keine. "Zebra" wartet noch auf einen finanzstarken Seefahrer, der es in Auftrag gibt.

Dimitri Bez Design

Black Swan

Einen dramatischeren Auftritt legt die Superyacht "Black Swan" von Timur Bozca hin. Inspirieren ließ sich der Designer für das Konzept dabei von einem Pfeil. Das aerodynamische Design soll dabei nicht nur für einen ganz besonderen Look sorgen, sondern auch die Effizienz erhöhen.

Einen guten Ausblick hat man von den zwei Balkonen an der Vorderseite. Natürlich gibt es auch eine Helikopter-Plattform, die mit einem Lift erreichbar ist.

Bei der Ausstattung hat sich der Designer sehr an "landbasierter" Architektur orientiert. Auf dem Hauptdeck, dem sogenannten "Beach Club", finden sich der obligate Swimmingpool und Sonnenliegen.

Eine Schrägwand vom Haupt- zum Oberdeck sorgt für einen erweiterten Beach-Bereich und ein Gefühl der Großzügigkeit.

Schwarz zieht sich auch im Inneren der Yacht durch das Design, mehr Licht als normalerweise dringt durch die dreieckigen Fenster in das Schiff ein.

Auf der Superyacht gibt es ein Schlafzimmer und sechs Gästezimmer, vier Motoren schaffen eine Höchstgeschwindigkeit von 28 Knoten.

Die Yacht, die aus Aluminium und Stahl gebaut werden soll, hat ein Fassungsvermögen von 183.000 Litern.

Epiphany

Klassisch aber ausgeklügelt: Simple Formen aber grafische Details hat Designer Andy Waugh bei seinem Entwurf "Epiphany", einer 130 Meter langen Superyacht, einfließen lassen.

 

Facebook/@andywaughYachtDesign

Die Brücke der Yacht befindet sich am obersten Deck und bietet eine eindrucksvolle Aussicht. Darunter befinden sich großzügige Terrassen und auch ein Swimmingpool. Ebenfalls in der Superyacht zu finden sind eine Bibliothek, ein Kino sowie Spielzimmer, Spa und Fitnessstudio.

Facebook/@andywaughYachtDesign

VIP-Kabinen mit privaten Terrassen sorgen für größtmögliche Privatsphäre. Hohe Decken und viel Glas soll für offenen Wohnraum sorgen. Landen kann man auf der Yacht auch mit einem Hubschrauber. Für ein Helipad ist gesorgt. 

Facebook/@andywaughYachtDesign

La Petite Terrasse

Offene Wohnräume liegen im Trend, Yacht-Designer Lujac Desautel hat sie deshalb auch in seinen neuesten Entwurf "La Petite Terrasse" integriert.

Instagram/@lujacdesautel

Der Entwurf, auch "Skelett-Yacht" genannt, besteht aus mehreren Terrassen, die durch freie Treppen miteinander verbunden sind.

Instagram/@lujacdesautel

Das untere Hauptdeck kann mit einem Outdoor-Grill, Küche, Esszimmer, Lounge und Outdoor-Kino aufwarten.

Instagram/@lujacdesautel

Die zweite Terrasse ist flexibel und kann als Outdoor-Wohnzimmer oder Fitnessbereich am Tag und Disco in der Nacht fungieren.

Instagram/@lujacdesautel

Auf der dritten Terrasse befindet sich die Brücke, auf der vierten Terrasse hat man ein Sonnendeck sowie einen Indoor- und Outdoor-Spabereich.

Instagram/@lujacdesautel

Desautel ist für seine flexible Kreation mit dem Young Designer of the Year Award von Boat International nominiert worden.

Instagram/@lujacdesautel

Shaddai

Mit der 150 Meter langen Superyacht namens "Shaddai" hat Designer Gabriele Teruzzi versucht, außerhalb der Box zu denken.

Gabriele Teruzzi

Shaddai, was auf Hebräisch so viel wie allmächtig heißt, soll den Besitzern durch die hohe Aussichtsplattform ein Gefühl von Macht geben. Inspirieren hat sich der italienische Designer dabei von moderner Architektur lassen.

Gabriele Teruzzi

Die Aussichtsplattform ist mit Bar und Infinity-Pool ausgestattet. Von hier aus soll man Sonnenuntergänge besonders schön beobachten können.

Gabriele Teruzzi

Der Pool soll für den grenzenlosen visuellen Effekt sorgen, indem sich Wasser und Himmel miteinander vermischen.

Gabriele Teruzzi

Auch Sightseeing stellt sich der Designer mit seiner Superyacht vor.

Gabriele Teruzzi

Das untere Hauptdeck ist mit einem Aquarium ausgestattet und ist als Beach Club designt.

Gabriele Teruzzi

Im Beach Club soll man von Wasser so fast komplett umgeben sein.

Gabriele Teruzzi

Your Yacht, Your House

Unter dem Motto "Your Yacht, Your House" hat Maxim Zhivov eine Mischung aus Yacht und Hausboot entwickelt. Das Konzept soll den Komfort eines Hauses mit den luxuriösen Annehmlichkeiten einer Yacht verbinden.

designboom/Maxim Zhivov

Während die Yacht von vorne noch ein recht klassisches Design hat, zeigt sie sich hinten eher im Stil eines kleines Vorstadthauses inklusive Balkon und Grünstreifen.

designboom/Maxim Zhivov

Der russische Designer setzt stark auf Solarenergie um den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten.

designboom/Maxim Zhivov

Mit Solarenergie lässt sich die Yacht auch transformieren, etwa durch Sonnendecks und eine Art Markise.

designboom/Maxim Zhivov

Stauraum für den Heißluftballon

Eine Luxusyacht der Superlative haben Impossible Productions in New York City und Tim Depers Studio in Cape Town für einen privaten Kunden designt und entwickelt.

Mehr als 12 Monate dauerte die Entwicklung für das 100 Meter lange Gefährt, das den Komfort einer Luxusyacht mit den Annehmlichkeiten eines Versorgungsschiffes verbinden soll.

Ein multifunktionaler Frachtraum bietet Platz für ein Wasserflugzeug, Autos, Motorräder, eine Segelyacht, Skimobile, Heißluftballons und Hovercrafts sowie anderes Equipment des zukünftigen Besitzers.

Die Sportautos lassen sich sogar im Wohnraum bewundern. Alle Fahrzeuge und der Hubschrauber sind in geschützterter und klimatisierter Umgebung untergebracht, um Korrosion zu verhindern.

Tetrahedron: Die fliegende Super-Yacht

Wie aus einem Science-Fiction-Film mutet die Tetrahedron Super Yacht an, die der Londoner Architekt Jonathan Schwinge entwickelt hat.

(c) EYELEVEL CREATIVE LIMITED

Als wäre die Form der Yacht nicht schon genug Innovation, soll das Schiff bei höchster Geschwindigkeit auch noch fliegen können. Damit soll man auch bei hohem Wellengang schnell vorwärts kommen.

(c) EYELEVEL CREATIVE LIMITED

Mega-Yacht Adastra

Wie aus einem Science Ficton-Film sieht die Superyacht Adastra aus, doch nach fünf Jahren intensiver Planung, Konzeption und Produktion wurde sie von der Werft McConaghy Boats 2012 im Perlfluss in China zu Wasser gelassen.

Herkömmliche Trimarane sind für sportliche Herausforderungen konzipiert, nicht jedoch für luxuriöses Wohnen. Ganz anders die Adastra.

Die schwimmende Privatinsel

Dekandenz Deluxe: Wer sich zwischen Urlaub auf der eigenen Yacht oder einer einsamen Insel nicht entscheiden kann, für den ist die "Tropical Island Yacht" der Firma "Yacht Island Design" genau das Richtige.

Yacht Islands Design

Noch ist die tropische Insel nicht auf hoher See unterwegs, denn die Firma "Yacht Island Design" hat erst den Prototypen entworfen. Für alle, beziehungsweise einige sehr wenige, die 100 Millionen Dollar übrig haben, könnte sich der Traum von der schwimmenden Privatinsel erfüllen.

Superyacht mit Wasserfall

Oceanco, einer der größten Hersteller für luxuriöse Megayachten, hat ein neue Yacht namens Stiletto entworfen, die sogar mit einem eigenen Wasserfall ausgestattet ist.

Der Wasserfall führt direkt von dem Helikopter-Landeplatz in den überdachten Swimmingpool. Das Konzept sieht natürlich noch einen zweiten Pool im Freien sowie unter anderem ein Fitnesscenter, Spa und Lounge vor.